Abriss Hukla-Areal Gengenbach
Dimensionen der Fläche werden sichtbar

Mit einem Spezialbagger werden die Gebäude abgerissen.
3Bilder
  • Mit einem Spezialbagger werden die Gebäude abgerissen.
  • Foto: Stadt Gengenbach
  • hochgeladen von Christina Großheim

Gengenbach (st). Die Dimensionen des ehemaligen Areals der Firma Hukla in Gengenbach werden im Augenblick besonders deutlich, wenn man das zuvor bebaute Gelände als Freifläche betrachten kann. Große Berge verschiedener Baumaterialien wurden angehäuft. Sie werden derzeit zum Abtransport vorbereitet und zerkleinert.

Zum ersten Mal kam beim Abbruch des zirka 18 Meter hohen Gebäudes der Longfront-Bagger der Abbruchfirma „Libare“ zum Einsatz. Diese Bagger werden aufgrund des verlängerten Auslegers bevorzugt für Abbrucharbeiten genutzt. Der Baggerarm hat eine Reichweite von 33 Metern und arbeitet mit 326 PS. Dank dieses speziellen Arbeitsgerätes können Materialien im Hochbauabbruch punktgenau in jeder Dimension und in großer Höhe aus dem Bauwerk entfernt werden. Dies hat den Vorteil, dass die Materialien schon beim Herausnehmen sortiert und wie in diesem Fall direkt vom nächsten Bagger auf die Sortierfläche abtransportiert werden können. Dieses Vorgehen ist nicht nur gründlicher, sondern auch effektiver als ein Gebäude niederzureißen und den riesigen Haufen Material anschließend sortieren zu müssen.

45 Prozent schon geschafft

Auf den rund acht Hektar umfassenden städtischen Flächen des Hukla-Areals wurden bereits 45 Prozent der Gebäude oberirdisch abgebrochen. Bürgermeister Thorsten Erny ist mit dem Fortschritt der Arbeiten zufrieden: „Wir sind im Zeitplan."  

Durch Entrümpelung, Entkernung und Schadstoffsanierung mit der Beseitigung von Störstoffen für den maschinellen Rückbau wird die Gebäudestruktur in den „Rohbauzustand“ zurückversetzt. Die Arbeiten der vergangenen Wochen waren eher sichtbar, weil oberirdisch. Aktuell sind fünf hydraulische Abbruchbagger verschiedener Größen und Leistungen mit moderner Abbruchausrüstung und Anbaugeräten wie Betonschere, Sortiergreifer und Pulverisierer im Einsatz. Die speziellen Arbeitsgeräte ermöglichen ein lärm- und erschütterungsarmes Rückbauverfahren. Da bei bestimmten Arbeitsvorgängen trotzdem mit Lärm zu rechnen ist, sind die Arbeitszeiten auf Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr beschränkt.

Materialien zerkleinern

Im weiteren Schritt des Rückbaus werden die bisher abgebrochenen Materialen zerkleinert und abtransportiert. Sämtliche Einbauten wurden sortenrein ausgebaut und für die Entsorgung vorbereitet. Sie werden in getrennten Fraktionen gesammelt und gemäß der Analytik der Entsorgung nach den gesetzlichen Vorgaben zugeführt. Als weiterer Schritt des sogenannten „konstruktiv selektiven Rückbaus“ folgt die Entfernung der Bodenplatten und des Asphalts auf den neuen Freiflächen der Großbaustelle. Erst wenn dies abgeschlossen ist, erfolgt der Rückbau von weiteren Gebäuden im nächsten Abschnitt. Die Arbeiten werden von zwei Ingenieurbüros begleitet.

Voraussichtlich Ende 2021 sind die Abbrucharbeiten abgeschlossen und es wird eine revitalisierte Fläche an die Stadt Gengenbach übergeben. Die Stadt Gengenbach hat das Ziel bereits im Laufe des Jahres 2021 die Bauleitplanung zu beginnen, damit anschließend direkt mit den Erschließungsarbeiten gestartet werden kann. Eine Bebauung wird wohl frühestens 2024 möglich sein. Ziel ist, ein neuer Stadtteil mit rund 17 Hektar größer als Gengenbachs Altstadt.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen