• 12. Mai 2018, 19:07 Uhr
  • 6× gelesen
  • 0

BAHNSPORT: 58-jähriger Gengenbacher belegt dritten Platz – Max Dilger Achter
Bernd Diener fährt beim WM-Auftakt aufs Treppchen

Bernd Diener (8) vor Clubkamerad Max Dilger (15) und dem späteren Grand-Prix-Auftakt-Sieger Martin Smolinski (84) sowie dem Engländer James Shanes (93).
Bernd Diener (8) vor Clubkamerad Max Dilger (15) und dem späteren Grand-Prix-Auftakt-Sieger Martin Smolinski (84) sowie dem Engländer James Shanes (93). (Foto: Klaus Goffelmeyer)

Herxheim (woge). Trotz Regenschauer kamen 8.000 Besucher zum Auftakt der Weltmeisterschaft 2018 ins Herxheimer Waldstadion. Und sie sahen ein spannendes Rennen, das vom Olchinger Martin Smolinski gewonnen wurde. Und neben ihm auf dem Treppchen stand der junge Franzose Dimtri Bergé, der Zweiter wurde und der 58-jährige Bernd Diener aus Gengenbach, der den dritten Platz belegte. Max Dilger aus Sulz fuhr, trotz technischer Probleme, noch auf den achten Platz. Der dritte Fahrer des MSC Berghaupten, David Pfeffer aus Niederschopfheim, war Ersatzfahrer, kam aber nicht zum Einsatz. Der Oldie der Langbahnszene zeigte einmal mehr, dass in dieser Saison mit ihm erneut zu rechnen ist. Kontinuierlich punktete er in seinen Rennen und im Halbfinale ließ er sogar Bergé hinter sich. Zusammen mit Max Dilger lieferte er sich einen harten Kampf. Nur Motorprobleme des Sulzers verhinderten einen Doppelsieg der MSC-Fahrer. Somit war für Dilger das Rennen beendet und Diener zog ins Finale ein. In diesem hielt Diener wieder gut mit, doch gegen Bergé und vor allem Martin Smolinski, der als erster über die Ziellinie fuhr, war im Tagesfinale nichts zu holen. Bei den Seitenwagen fuhr Raphael San Milan mit Benedikt Zapf auf den dritten Platz. Raphaels Bruder Achim wurde mit Michael Zapf Vierter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt