Kommunale Zusammenarbeit vertraglich beschlossen
Archivverbund für die Raumschaft Haslach

Mit der Unterzeichnung des Vertragswerkes beginnt eine neue Epoche für die Archive des Mittleren Kinzigtals. Der zukünftige Archivar wird nicht nur Haslachs Stadtarchiv, sondern auch die Gemeindearchive von Fischerbach, Hofstetten, Mühlenbach und Steinach betreuen. Nicolai Bischler (Steinach) , Thomas Schneider (Fischerbach), Philipp Saar (Haslach), Henry Heller (Hofstetten) und Helga Wössner (Mühlenbach) sind überzeugt damit auch einen guten Beitrag zur immer wichtiger werdenden interkommunalen Zusammenarbeit zu leisten.
  • Mit der Unterzeichnung des Vertragswerkes beginnt eine neue Epoche für die Archive des Mittleren Kinzigtals. Der zukünftige Archivar wird nicht nur Haslachs Stadtarchiv, sondern auch die Gemeindearchive von Fischerbach, Hofstetten, Mühlenbach und Steinach betreuen. Nicolai Bischler (Steinach) , Thomas Schneider (Fischerbach), Philipp Saar (Haslach), Henry Heller (Hofstetten) und Helga Wössner (Mühlenbach) sind überzeugt damit auch einen guten Beitrag zur immer wichtiger werdenden interkommunalen Zusammenarbeit zu leisten.
  • Foto: Stadt Haslach
  • hochgeladen von Laura Bosselmann

Kinzigtal (st). Nachdem alle Gemeinderatsgremien in Haslach, Fischerbach, Hofstetten Mühlenbach und Steinach zugestimmt hatten, brachten die Bürgermeister der Raumschaft Haslach nun mit ihrer Unterschrift den „Kommunalen Archivverbund Haslach“ rechtsgültig unter Dach und Fach.

Ziel des „Vertrages über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Archivwesens“ ist es laut einer Pressemitteilung der Stadt Haslach, die Gemeindearchive der beteiligten Kommunen durch einen Archivar zu betreuen. Nicht alle Gemeindearchive der Region sind auf dem neuesten Stand, oftmals finden sich Akten lediglich im Stadium der Registratur, also nicht erschlossen und verschlagwortet. Eine elektronische Archivgutverwaltung mit fachspezifischen Programmen hat bislang keines der unterschiedlich großen Archive. Haslach hat das mit Abstand größte Archiv der Region und dieses ist immerhin bis zu Beginn der 70er Jahre gut erschlossen. Mit dem Tod des langjährigen ehrenamtlichen Stadtarchivars Manfred Hildenbrand stellte sich im vergangenen Jahr die Frage nach dem Fortgang speziell des Haslacher Archives.

Eine der ersten Amtshandlungen des neuen Bürgermeisters Philipp Saar, war Mitte 2017 die Besichtigung des „papierenen Gedächtnisses der Stadt“. Auf Saars Initiative hin wurde seitens des Kulturamtes Expertenrat eingeholt und Dr. Cornelius Gorka in seiner Funktion als Kreisarchivar gebeten eine erste Beurteilung und vergleichende Bestandsaufnahme der fünf Archive zu machen.

Gorka plädierte in Kenntnis der Archivsituation nachdrücklich für einen Archivverbund der fünf Archive der Raumschaft. Die Verwaltungsspitzen der Raumschaftskommunen sahen dies ähnlich und auch die Gemeinderäte aller Kommunen gaben „Grünes Licht“ für einen Archivverbund.  Nun sollen die Archive der Mitgliedskommunen des Verbundes auf den neuesten Stand gebracht und aktuell gehalten werden. Kreisarchivar Dr. Cornelius Gorka vermutet, dass dem künftigen Archivar die Arbeit nicht ausgehen wird. Die Aufarbeitung der bestehenden Registraturen werde jahrelangen Einsatz erfordern. Die Stadt Haslach hat federführend die Stelle ausgeschrieben, das Bewerbungsverfahren läuft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen