Premiere: Lagedokumentation per Drohne
Raumschaftsübung der Feuerwehren in Hofstetten

15Bilder

Die Raumschaftsübung fand dieses Jahr bei der Firma Neumaier Industry im Hofstettener Industriegebiet statt. Ein Feuer in einer Industrieanlage wurde als Ausgangspunkt für die Großübung angenommen. Erstmals kam dabei auch die neue Drohne der Feuerwehr Haslach zum Einsatz.
Schwerpunkt zu Beginn war die Suche nach mehreren vermissten Arbeitern. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hofstetten und der Abteilung Haslach gingen dabei unter Atemschutz in das Betriebsgebäude. Innerhalb weniger Minuten konnten die ersten Personen gerettet werden. Nachdem die Drehleiter der Feuerwehr Hausach eingetroffen waren, konnten auch weitere Personen von der Dachterrasse gerettet und den Sanitätern des DRK Ortsvereins Haslach übergeben werden. Die Wasserversorgung in dieser Phase wurde über das Hydrantennetz sowie den Hofstetter Talbach sichergestellt.

Im weiteren Verlauf der Übung bildeten die Löschfahrzeuge der Feuerwehren Mühlenbach und Fischerbach sowie der Abteilung Steinach einen zweiten Einsatzabschnitt. Auch sie erhielten zunächst den Einsatzauftrag, vermisste Personen zu suchen. Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war und alle neun "Verletzten" vom DRK betreut waren, wurde der Fokus auf die Bekämpfung des Brandes gelegt. Dazu wurden auch zwei Förderleitungen vom Hofstetter Waldsee zum Übungsobjekt verlegt. Die Abteilungen Haslach, Schnellingen, Bollenbach und Welschensteinach kamen hier zum Einsatz.

Insgesamt 90 Feuerwehrleute sowie 14 Einsatzkräfte des DRK Ortsvereins waren an der Übung beteiligt. Einsatzleiter Dominic Ketterer nutzte dabei auch die Unterstützung der Führungsgruppe Kinzigtal. Diese hatten mit den beiden ELW der Feuerwehren Haslach und Wolfach auf dem Parkplatz vor dem Firmengelände die Einsatzleitung aufgebaut. Dort liefen alle Funkgespräche aus den Abschnitten zusammen, die weitere Vorgehensweise wurden dort besprochen. Pressevertreter sowie die anwesenden Bürgermeister und Kommandanten erhielten dort die Informationen zur Übung.

Erstmalig konnten zur Lagebeurteilung auch Live-Bilder der Drohne verwendet werden. Das Haslacher Drohnenteam um Christian Bornhauser war mit dem Quattro-Copter nahezu während der gesamten Übung in der Luft und lieferte Luftaufnahmen vom Übungsobjekt aber auch von der Wasserförderung.

Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth und Feuerwehrkommandant Peter Neumaier dankten im Anschluss an die Übung in der Festhalle allen Übungsbeteiligten für deren Engagement. Die nächste Raumschaftsübung findet dann 2020 in Mühlenbach statt.

Autor:

Markus Knupfer aus Haslach

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.