FUSSBALL: DFB gibt grünes Licht – offizielle Bestätigung folgt noch
DFB-Pokalspiel des SV Linx wird in Kehl ausgetragen

DFB-Organisator Gerhard Kisslinger (Zweiter links) und SVL-Organisator Mathias Vollmer (vorn rechts) sowie Vertreter von Stadtverwaltung, Kehler FV, Polizei und Sportcast bei der Besichtigungstour des Kehler Rheinstadions – Frank Wendling (dunkles T-Shirt) führt peinlich genau Protokoll.
DFB-Organisator Gerhard Kisslinger (Zweiter links) und SVL-Organisator Mathias Vollmer (vorn rechts) sowie Vertreter von Stadtverwaltung, Kehler FV, Polizei und Sportcast bei der Besichtigungstour des Kehler Rheinstadions – Frank Wendling (dunkles T-Shirt) führt peinlich genau Protokoll. (Foto: Dieter Heidt)

Rheinau-Linx (he). Das DFB-Pokalspiel zwischen dem SV Linx und dem 1. FC Nürnberg findet am Samstag, 18. August um 15.30 Uhr im Kehler Rheinstadion statt. Die offizielle Zusage ist reine Formsache – ist die Bestätigung da, wird der Ticketverkauf terminiert.

Am Mittwoch, den 4. Juli war Ortstermin im Kehler Rheinstadion. Gerhard Kisslinger, technischer Organisator des DFB, Arno Trinnes von der Firma Sportcast, Kontribution und Distribution aller Videosignale der 1. und 2. Bundesliga, sowie Vertreter des SV Linx, des Kehler FV, Stadtverwaltung und der Polizei machten sich ein Bild von der Sportstätte, in der schon mehrfach große Fußballspiele stattfanden.

"Das Stadion ist gut und weitläufig, von Seiten des DFB gibt es bis auf einige noch zu klärende Punkte keine Beanstandungen", so der DFB-Vertreter. Das Treffen war äußerst wichtig, geht es doch einerseits um das Zusammenspiel der beteiligen Parteien, und andererseits um Sicherheit und Fanpotential des Bundesliga-Rückkehrers 1. FC Nürnberg. Man rechnet mit bis zu 2.000 Gästen aus Franken, davon bis zu 400 FCN-Ultras.

Offen ist noch, ob die derzeit gesperrte Osttribüne zumindest teilweise genutzt werden kann. "Bei reduzierter Zuschauerzahl in diesem Bereich ist die Nutzung durchaus möglich", so Gerhard Kisslinger. Besonders beschädigte Stellen könnten nach Ansicht vom Marketingchef des KFV Timo Allgaier ausgebessert werden, eine Grundsanierung ist erst im Finanzplan 2019 vorgesehen.

"Für die Stadt Kehl und den Kehler FV wäre es beste Imagewerbung, zumal das Spiel im TV zu sehen ist", gab der DFB-Koordinator zu bedenken. Sollte es in Sachen Osttribüne eine Lösung geben, dann könnten etwa 8.000 Zuschauer das Spektakel Oberligist gegen Bundesligist verfolgen.

Beim SV Linx wurde bisher hervorragende Vorarbeit geleistet. Organisationsleiter Mathias Vollmer und Mitarbeiter Frank Wendling stehen in ständigem Kontakt mit den zuständigen Stellen und über alle Gespräche wird peinlich genau Protokoll geführt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt