Sängerin Desirée Lobé startet durch
Im Herbst erscheint ihr erstes Studioalbum

"Musik ist meine Liebe", sagt Desirée Lobé.
  • "Musik ist meine Liebe", sagt Desirée Lobé.
  • Foto: Frank König/visiris.de
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Lahr. „Da ist eine innere Stimme, die mich antreibt“ verrät die Lahrer Sängerin Desirée Lobé, deren erstes Studioalbum im Herbst diesen Jahres erscheinen soll. Schon damals, als sie mit der Haarbürste als Mikrofon vor dem Spiegel "99 Luftballons" von Nena sang, habe sie gewusst, dass sie ihren Traum verfolgen werde.

Nach ihrer schulischen Laufbahn absolvierte sie dann zunächst eine Ausbildung als Friseurin, merkte aber schon bald, dass das Handwerk sie nicht erfüllte und so kam es, dass sie sich mit Mitte 20 dazu entschloss, alles auf eine Karte zu setzen und ihr Leben der Musik zu verschreiben. Der erste Song, mit dem sie damals an ein breiteres Publikum trat, trug den Namen "Bist du da draußen?", es folgten weitere Titel wie "Immer wieder" und die Hymne "Kämpferherz".

Oftmals, erinnert sie sich, sei sie auf ihrem Weg auf Zweifler getroffen, aber gerade in solchen Momenten habe sie sich wieder auf jene innere Stimme besonnen: „Mein stärkster Antrieb ist es, die Menschen mit meinen Texten zu erreichen und ihre Herzen zu berühren.“ Wer Desirée Lobé mit ihrer vierköpfigen Band bereits live erleben konnte, merkt, dass genau darin ihre wahre Stärke liegt. „Auf einem Konzert ist es mir wichtig, dass die Leute abschalten können, für zwei bis drei Stunden den Alltag vergessen und mit einem guten Gefühl heimgehen können“, sagt sie.

Heute blickt die 36-Jährige mit Stolz auf den bereits bestrittenen Abschnitt des steinigen Künstlerweges zurück und sagt: „Ich liebe es, jeden Tag aufzustehen und genau das zu tun, was mir die meiste Freude im Leben bereitet.“ Neben ihrer Tätigkeit als Gesangslehrerin in der Acherner Musikschule und der Leitung ihres eigenen Kinderchors in Lahr-Reichenbach erfordere das im Herbst erscheinende Debütalbum einen großen Anteil ihrer Aufmerksamkeit und kreativen Energie. Der Titel, verrät Lobé, werde sehr wahrscheinlich "Kommt wir fliegen" lauten und über zwölf musikalische Anspielstellen verfügen. Zehn Lieder seien bereits fertiggestellt, der Studiotermin für die fehlenden Stücke sei bereits im Kalender eingetragen und so stehe dem Projekt nichts mehr im Weg.

Hörer und Fans dürfen sich auf energiegeladene Musik freuen, wie man sie von Lobé kennt: „Ich erzähle von mir und meiner Sicht der Dinge, aber so wie es um mich geht, soll es auch um dich gehen!“ Während der Titelsong "Kommt wir fliegen" oder "Lasst uns aufstehen" eine gehörige Portion an Aufbruchsstimmung transportieren, sollen die eher thematischen Stücke wie "Jung und Grau" oder "Irgendwie gleich" jeden Hörer gleichermaßen ansprechen. Der Song "Africa" wiederum verweist auf die kamerunischen Wurzeln Desirée Lobés und auch "Ich mach mir die Welt", eine freie Interpretation des bekannten Pippi Langstrumpf-Themas, beinhaltet einen sehr persönlichen Aspekt. Im Refrain, erklärt die Sängerin, erhalte sie Unterstützung vom eigenen sechsstimmigen Kinderchor, in dem auch ihre Tochter mitsinge: „Ihr widme ich dieses Lied.“

Zur Feier des Erscheinens ihres Albums soll außerdem ein großes Release-Konzert stattfinden. Wo genau, sei noch nicht sicher, fest stehe jedoch, dass es in der Region Achern sein werde. Weiterführende Informationen, Musik, Videos und anstehende Konzerttermine gibt es auf ihrer Homepage www.desiree-lobe.com. Vermutlich lassen sich der ganz eigene Werdegang und das besondere Gefühl, das Desirée Lobé in ihrer Musik transportiert, nicht besser in Worte fassen, als sie es selbst zum Abschluss des Interviews tut: „Wenn jeder macht, was ihn ruft, dann können wir eine richtig geile Welt sein!“
Frank König

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen