Mann sitzt in Gleisnähe
Bundespolizei im Einsatz

Lahr. Die Deutsche Bahn meldete der Bundespolizei am Samstagabend, 21. Mai, Personen in Gleisnähe zwischen Lahr und Orschweier. Bei Eintreffen der Streife konnte zunächst niemand angetroffen werden. Als nach vorsichtiger Durchfahrt mehrerer Züge kurz darauf erneut der Hinweis über Personen in Gleisnähe einging, konnte ein 28-Jähriger sitzend in Gleisnähe festgestellt werden. Die Person wurde aus dem Gleisbereich verbracht und eindringlich über die Gefahren im Bahnverkehr belehrt. Bei der anschließenden Kontrolle wurden geringe Mengen Betäubungsmittel bei dem 28-jährigen syrischen Staatsangehörigen aufgefunden, weshalb ihn nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erwartet.

Bundespolizei warnt vor Gefahren

Die Bundespolizei warnt eindringlich vor den Gefahren im Bahnverkehr. Denn immer wieder passieren schwere und tödliche Unfälle auf Gleisen. Der wichtigste Grundsatz laute: "Es ist verboten, Bahnanlagen zu betreten! Wo Züge fahren, ist kein Platz für Abenteuer." Es dauert bis zu einem Kilometer, bis ein Zug nach einer Vollbremsung steht und Züge durchqueren Bahnhöfe mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometern.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.