Betrüger unterwegs
Vermeintlicher Priester auf Abwegen

Lautenbach/Oberharmersbach. Beamte des Polizeipostens Oberkirch und Zell am Harmersbach sind derzeit mit Betrugsfällen eines vermeintlichen Priesters beschäftigt. Unter dem Deckmantel der Kirche mietet sich der mutmaßliche Schwindler in Pensionen ein, um sich dann völlig unchristlich unter Zurücklassung seiner unbezahlten Zeche zu verabschieden.

Übernachtet und nicht bezahlt

Zwischen dem 12. und 15. Dezember hat sich der 51-Jährige im Zimmer einer Herberge in Oberharmersbach niedergelassen und blieb dort nach seinem Verschwinden eine Mietschuld von 90 Euro schuldig. Zwischen dem 15. und 20. Dezember breitete sich der Mann in einem Zimmer in Lautenbach aus und ließ auch dort, außer ein paar verschmutzten Kleidungsstücken, eine unbezahlte Rechnung von knapp 130 Euro zurück.

Der 51-Jährige ist den Ermittlern kein Unbekannter, denn er ist mit seiner Pastoren-Masche bereits das ein oder andere Mal in Erscheinung getreten. Auch verschiedene Behörden im ganzen Bundesgebiet sind am aktuellen Aufenthaltsort des Mannes interessiert. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der selbsternannte Kirchenmann zukünftig auch weitere Übernachtungsmöglichkeiten sucht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen