Kommunalen Arbeitsförderung
Fallzahlen rückläufig

Ortenau (st). Im September sind die Fallzahlen der Kommunalen Arbeitsförderung Ortenaukreis (KOA) wieder deutlich rückläufig: So hat die Zahl der Arbeitslosengeld-II-Empfänger gegenüber dem Vormonat um 4,2 Prozent und die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 3,8 Prozent abgenommen. Die Arbeitslosenzahl ist zeitgleich um 1,0 Prozent gesunken. „Dies ist der stärkste monatliche Rückgang, den die KOA je hatte und der niedrigste Fallbestand in einem September seit dem Jahr 2008“, freut sich Armin Mittelstädt, Leiter des Ortenauer Jobcenters. „Flankiert durch die anhaltend robuste konjunkturelle Lage entwickelt sich die Grundsicherung für Arbeitsuchende nach wie vor überraschend positiv. Ganz wesentlich dazu beigetragen hat die Vielzahl an Arbeitsvermittlungen, die im vergangenen Monat realisiert werden konnten.“ Derzeit betreut die KOA 7.676 Bedarfsgemeinschaften mit 16.665 Personen. 4.158 von ihnen gelten gemäß den gesetzlichen Kriterien als arbeitslos und 3.950 als Arbeitssuchende.

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.