Selbsthilfegruppen
Im Ortenaukreis sind über 200 Gruppen aktiv

Ortenau (st). Im Ortenaukreis sind aktuell über 200 Selbsthilfegruppen aktiv. Mehr als 6.000 Betroffene und Angehörige engagieren sich darin für eine Verbesserung ihrer Situation. Von A wie Allergie über D wie Depression bis hin zu K wie Krebs oder T wie Trauer sind zahlreiche und vielschichtige Erkrankungen und Themen in Arbeit. Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen des Ortenaukreises bietet dafür Unterstützung und Koordination.

Kontaktstelle

„Es braucht Strukturen, die die Zugangswege zur Selbsthilfe erleichtern, es braucht fachliches Know-how und logistische Unterstützung, auf die die Gruppen und interessierte Menschen zurückgreifen können, und es braucht eine gruppenübergreifende Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit für die Region. Dies leistet unsere Kontaktstelle seit nunmehr drei Jahrzehnten erfolgreich“, so Ullrich Böttinger, Leiter des Amtes für Soziale und Psychologische Dienste im Landratsamt. Die Kontaktstelle stehe für die kontinuierliche Förderung der Selbsthilfegruppenarbeit im Landkreis.

Gewinn an Lebensqualität

Sehr oft ermöglichten laut Böttinger Selbsthilfegruppen einen beträchtlichen Gewinn an Lebensqualität und Selbstvertrauen für jeden einzelnen, der sich in einer Selbsthilfegruppe engagiert. In der Gruppe könnten Probleme besser bewältigt werden. Die Selbsthilfegruppen entlasteten damit nebenbei das professionelle Versorgungssystem.
Das Engagement in einer Selbsthilfegruppe bedeute aber auch viel Beziehungsarbeit, intensive Aufarbeitung und zahlreiche Gespräche. „Die sozialen Kontakte spielen eine zentrale Rolle; Begegnung, menschliche Wärme und Gemeinschaft sind hier unabdingbar, so Héctor Sala von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen. „Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen haben deshalb auch die Selbsthilfegruppen vor sehr große Herausforderungen gestellt. Gruppentreffen mussten ausfallen, persönliche Treffen waren nicht mehr möglich.“

Kontakt in Zeiten von Corona

„Wie kann die Verbindung gehalten, wie eine völlige soziale Isolation vermieden werden? Viele Telefonate oder Mails von Gruppenvertretern haben uns in dieser Zeit hierzu erreicht“, berichtet Sala. Das Team der Kontaktstelle habe alternative Kommunikationsmöglichkeiten wie beispielsweise Video-Konferenzen, Messenger-Chats oder auch die klassische Telefonkette zu einem Info-Paket zusammengestellt, Anleitungen hierzu formuliert und dieses an alle Gruppen geschickt. Ein Ersatz für die persönliche Begegnung sei es natürlich nicht gewesen. „Dennoch haben wir eine vorübergehende Möglichkeit geschaffen, die Verbindung untereinander nicht ganz abreißen zu lassen,“ so Sala weiter. Seit Ende Mai seien Gruppentreffen unter bestimmten Voraussetzungen wie Abstand, Hygiene, Mund- und Nasenschutz wieder möglich. Die Nachricht habe bei den Selbsthilfegruppen für große Erleichterung und Freude gesorgt.

Hintergrund

Selbsthilfegruppen sind ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil der gesundheitlichen Versorgung. Fachleute sprechen mittlerweile von der vierten Säule des Gesundheitssystems, einer Laienbewegung, die aus der eigenen Betroffenheit entstanden ist. Im politischen Raum hat Selbsthilfe mit den Jahren an Einfluss gewonnen. Die Beteiligung bei sozial- und gesundheitspolitischen Diskussionen ist deutlich gewachsen.
Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Ortenaukreis wurde 1989 im damals noch staatlichen Gesundheitsamt Offenburg gegründet und kam 1995 im Zuge der Eingliederung des Gesundheitsamtes in die Kreisverwaltung zum Landratsamt Ortenaukreis. Dort wurde sie als Teil der Gesundheitsförderung im Sozialdezernat beim Amt für Soziale und Psychologische Dienste angesiedelt. Bewährt hat sich dies vor allem durch die Nähe zu den ebenfalls im Sozialdezernat angesiedelten Diensten und Planungsaufgaben, wie beispielsweise der Suchthilfekoordination, der Altenhilfekoordination, der Jugendhilfeplanung, den kreiseigenen Psychologischen Beratungsstellen und den Sozialpsychiatrischen Diensten. Über 6.000 Menschen sind im Kreis in 215 Selbsthilfegruppen organisiert. An der Gründung von 160 Gruppen war die Kontaktstelle aktiv beteiligt. Das Spektrum reicht von chronischen Krankheiten, dem Suchtbereich, der seelischen Gesundheit bis zum Thema Familie.

Selbsthilfegruppe gründen

Wer eine Selbsthilfegruppe sucht oder eine Gruppe gründen will, kann sich an Héctor Sala, 0781/8059771, hector.sala@ortenaukreis.de wenden. Weitere Infos sind im Internet auf der Homepage www.selbsthilfe-ortenau.de zu finden.

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen