Sanierungsgebiet Rheinbischofsheim
Beginn der Reinigung des Grundwassers

Vom Sanierungsbrunnen (in der Grafik unten rechts) führen die Leitungen zur Grundwasserreinigungsanlage hinter dem Feuerwehrgerätehaus (in der Grafik oben links).
  • Vom Sanierungsbrunnen (in der Grafik unten rechts) führen die Leitungen zur Grundwasserreinigungsanlage hinter dem Feuerwehrgerätehaus (in der Grafik oben links).
  • Foto: Landratsamt
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Rheinau-Rheinbischofsheim (st). Die hydraulische Aufarbeitung der Verunreinigung des Grundwassers, die durch eine ehemalige chemische Reinigung im Ortskern von Rheinbischofsheim verursacht wurde, startet im Sommer. „Wir rechnen mit einer Sanierungsdauer von zehn bis 15 Jahren“, erklärt Bernhard Vetter, Amtsleiter Wasserwirtschaft und Bodenschutz im Landratsamt.

Die beengten Platzverhältnisse vor Ort stellten die Planungsexperten vor bauliche Herausforderungen. Um die Sanierungsinfrastruktur in erforderlichem Maße realisieren zu können, gingen seit 2017 parallel zu den Planungen umfangreiche Vorabklärungen und Verhandlungen mit der Gemeinde und den Grundstückseigentümern voraus. Mit Rücksicht auf die umliegenden Anwohner wurde besonders auf den Schallschutz großen Wert gelegt.

Die Gesamtkosten der Sanierung werden auf rund zwei Millionen Euro geschätzt. Aus sieben Absaugpegeln im Zentrum des Schadensherdes wird das höchste Konzentrat an Schadstoffen entzogen. Vier Abwehrbrunnen verhindern, dass weiterhin kontaminiertes Grundwasser abströmt. Das kontinuierlich geförderte Grundwasser wird in der Reinigungsanlage gereinigt, bevor es in den Galgenbach eingeleitet wird. Im Schadensherd liegt eine bis zu 600-fache Überschreitung des hierfür zulässigen Grenzwerts vor.

Vorbereitende Arbeiten beginnen nach Ostern. Nach der Leitungsverlegung folgt die Herstellung der Leitungsanschlüsse und Sanierungsbrunnen im Bereich des Schadensherdes sowie auf dem Nachbargrundstück. Anfang Juni beginnt die Errichtung der Grundwasserreinigungsanlage hinter dem Feuerwehrgerätehaus, bevor Ende Juli der Sanierungsbetrieb aufgenommen wird.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen