Ausflugstipp
Wanderung in der Wutachschlucht

Die Wutachschlucht bei Bonndorf im Hochschwarzwald ist zu jeder Jahreszeit ein begehrtes Ausflugsziel.
  • Die Wutachschlucht bei Bonndorf im Hochschwarzwald ist zu jeder Jahreszeit ein begehrtes Ausflugsziel.
  • Foto: zm
  • hochgeladen von Isabel Obleser

Die Wutach entsteht durch den Zusammenfluss der Haslach und der Gutach und verwandelt den "guten" in den "wütenden" Fluss. Dieser zieht eine tiefe Schlucht durch die Schwarzwaldhochebene und bietet hervorragende klimatische Bedingungen für die hochgebirgsübliche Tier- und Pflanzenwelt.
Der Wanderer wird auf vorgegebenen Wegen durch die Schlucht geführt, kommt unter anderem an über 200 Millionen Jahre alten Muschelkalkwänden vorbei, die den Eindruck eines Canyons vermitteln. Diese Steinwände bestehen aus Muscheln, welche damals im dortigen Meer schwammen. So kann man die Erdgeschichte Südwestdeutschlands der vergangenen 450 Millionen Jahre in der Wutachschlucht erforschen. Fünf Wandervorschläge von mittel bis schwer bieten den unterschiedlich konditionierten Wanderern gute Wahlmöglichkeiten. Auf fünf Etappen lässt sich beispielsweise der Fernwanderweg Schluchtensteig erwandern. Er ist 119 Kilometer lang und führt quer durch den Naturpark Südschwarzwald an den brausenden Wasserfällen und herrlichen Landschaften vorbei. Einen Tagesausflug hingegen kann man von Löffingen aus beginnen, beispielsweise von der "Wutachmühle" aus. Die Wutachschlucht lässt sich hier in zwölf Kilometern mit gutem Schuhwerk erwandern und innerhalb von fünf Stunden bewältigen. Wer die Wutachschlucht in der kälteren Jahreszeit besucht, wird einen schönen, wilden Fluss vorfinden, der sich im Sommer allerdings in unterirdische Höhlen zurückzieht, so dass die verschiedenen Jahreszeiten jeweils einen anderen Canyon zeigen. Im Sommer sieht man dann statt des Wassers ansehnliche, von der Wutach geschliffene, Steinformationen. Der Wald neben der Wutach ist ein Bannwald. Hier dürfen umgefallene Bäume nicht wegtransportiert werden, sondern werden den Insekten und Pflanzen als neue Heimat überlassen. So kann man in der Wutachschlucht ein Stück unberührte Natur erleben, die sich in Jahrhunderten wieder zu einem jungen Urwald entwickeln könnte.
Info: Die Anfahrt erfolgt über die B31 mit Parkmöglichkeit am Kiosk Wutachmühle, alternativ zwischen April und Oktober mit dem Wanderbus 7260/7344 von Bonndorf aus. Übernachtungsangebote, GPS-Daten und weitere Infos findet man unter Wutachschlucht.de. Der Wutachranger Martin Schwenninger bietet geführte Wanderungen in der Zeit von Juli bis Ende September an, die individuell zusammengestellt werden (Wutachranger). zm

Autor:

Isabel Obleser aus Gengenbach

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen