Herbsteinsaaten im Naturpark
Erstmals Flächen in Seelbach mit dabei

Herbsteinsaat in Seelbach
  • Herbsteinsaat in Seelbach
  • Foto: Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
  • hochgeladen von Daniela Santo

Seelbach (st). Klatschmohn, Wiesen-Flockenblume, weißes Labkraut, Wiesen-Salbei, Margerite und viele weitere heimische Wildblumenarten sollen in Seelbach zukünftig für mehr Artenvielfalt sorgen. Im Rahmen des Projekts „Blühender Naturpark“ hat die Gemeinde dieses Jahr erstmals zwei Flächen zur Verfügung gestellt. Schüler des Geroldsecker Bildungszentrums unterstützten die Bauhofmitarbeiter beim Ausbringen der Wildblumensamen. Die Aktion fand im Rahmen der diesjährigen Herbsteinsaat des Naturparks statt. Insgesamt werden bis Ende Oktober rund 40 neue Flächen eingesät.

Förderung der Artenvielfalt

Lilli Wahli, beim Naturpark für das Projekt Blühender Naturpark zuständig, dankte Bürgermeister Thomas Schäfer für die Teilnahme am Projekt. „Jede Fläche mit heimischen Wildblumen fördert die Artenvielfalt. Wie Trittsteine in der Landschaft ermöglichen die blühenden Wildblumenwiesen Wildbienen und anderen Insekten einen größeren Radius und ein ausreichendes Nahrungsangebot“, sagte Wahli. Seit dem Start des Projekts 2016 wurden rund 370 Flächen mit heimischen Wildblumensamen eingesät – das sind knapp 220.000 Quadratmeter. Rund 110 Partner haben sich bislang am Projekt beteiligt – neben Privatpersonen und Unternehmen vor allem auch die Landkreise und Kommunen. Seelbachs Bürgermeister Thomas Schäfer bedankte sich für die fachkundige Begleitung durch den Naturpark. „Als Gemeinde möchten wir aktiv einen Beitrag gegen das Insektensterben leisten. Ich freue mich sehr, dass wir von unseren Schülern des Bildungszentrums heute tatkräftige Unterstützung bekommen und dass auch unsere Bauhofmitarbeiter mit Leidenschaft hinter diesem schönen Projekt stehen“, sagte Schäfer.

Regionalpartner

Wahli und Schäfer dankten insbesondere der Volksbank Lahr, die das Projekt als Regionalpartner im Rahmen ihres regionalen Nachhaltigkeitsprojekts „Unsere Region blüht und summt“ unterstützt. „Der Erhalt der Lebensräume für Wildbienen und andere Insekten ist für uns ein wichtiges Thema. Deshalb möchten wir in unserem Geschäftsgebiet gezielt Projekte und Initiativen für mehr Artenvielfalt unterstützen“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Lahr, Peter Rottenecker. So wurden in diesem Jahr insgesamt 10.000 Quadratmeter Wildblumenwiesen angelegt, davon 8.000 Quadratmeter gemeinsam mit dem Naturpark.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen