Jutta Eisenblätter

Beiträge zum Thema Jutta Eisenblätter

Marktplatz
 Ausgezeichnetes Engagement: Die Preisträger (v.l.) Jonas Breig, Mika Singler, Timo Kinast, Jutta Eisenblätter, Frieder Blum und Georg Allgaier erhielten von Moderator Hans-Joachim Schmidt (rechts) ihre Auszeichnung. Dahinter (v.l.)  Bürgermeister Günter Pfundstein (stellv. Verwaltungsratsvorsitzender), Bürgermeister Philipp Saar (Verwaltungsratsvorsitzender), Bernd Jacobs und Klaus Minarsch (Vorstandsvorsitzende)

Große Feierstunde der Sparkasse Haslach-Zell
Frieder Blum gewinnt Ehrenamtspreis

Zell am Harmersbach (kal). Die Ehrenamtspreisträger 2018 stehen fest. In einer Feierstunde im Kulturzentrum „Obere Fabrik“ in Zell am Harmersbach durften Frieder Blum aus Gutach, Jutta Eisenblätter aus Hofstetten und Georg Allgaier aus Haslach die Auszeichnung entgegennehmen. Den Sonderpreis für „Junge Menschen im Ehrenamt“ vergab die Jury an Jonas Breig aus Biberach sowie Mika Singler und Timo Kinast aus Hofstetten. Bereits zum dritten Mal schrieb die Sparkasse Haslach-Zell diesen Preis...

  • Zell a. H.
  • 20.11.18
Marktplatz
Foto (von links): Sparkassenchef Bernd Jacobs, Georg Allgaier, Jutta Eisenblätter, Frieder Blum und Hans-Joachim Schmidt

Georg Allgaier, Frieder Blum und Jutta Eisenblätter gewürdigt
Finalisten für Ehrenamtspreis stehen fest

Haslach (her). Die Sparkasse Haslach-Zell vergibt auch in diesem Jahr den Ehrenamtspreis. Jetzt wurden die drei Finalisten der Öffentlichkeit vorgestellt, nachdem eine fünfköpfige Jury diese aus dem gesamten Geschäftsbereich der Sparkasse eingegangen 19 Bewerbungen einstimmig gewählt hatte. Zu der Jury gehörten neben Hans-Joachim Schmidt, Jurysprecher, auch Bernd Antes, Förderkreis Bildungszentrum Zell, Simone Giesler, Schulleiterin Graf-Heinrich-Schule Hausach, Rolf Hess, Stadtrat und...

  • Haslach
  • 02.10.18
Lokales
Die "Erste Hilfe für Kinder"-Kurse geben Sicherheit im Umgang mit Unfällen im Alltag.

Sicher handeln, wenn Kinder plötzlich Hilfe brauchen
Ein Notarzt versorgt das gesamte Kinzigtal

Wolfach (bos). Rund 1,7 Millionen Kinder unter 15 Jahren müssen jedes Jahr wegen einer Unfallverletzung ärztlich versorgt werden. Wie das Bundesministeriums für Gesundheit mitteilt, handelt es sich dabei in erster Linie nicht um Verkehrsunfälle. Wesentlich mehr Unfälle passieren zu Hause (geschätzt 43,8 Prozent), in der Freizeit sowie in der Schule oder im Kindergarten. "Je älter die Kinder sind, desto weiter ist auch der Radius, in dem sich ein möglicher Unfall ereignen kann", erklärt Dr....

  • Wolfach
  • 02.10.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.