Zwei Unternehmer helfen sich
Hilzinger unterstützt Schausteller Hahn

Theo Hahn (Seniorchef des Schaustellerbetriebs, l.), Christian Bandle (Geschäftsführer Hilzinger Unternehmensgruppe)
  • Theo Hahn (Seniorchef des Schaustellerbetriebs, l.), Christian Bandle (Geschäftsführer Hilzinger Unternehmensgruppe)
  • Foto: Hilzinger
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Willstätt/Schwanau (st). Der zweite Lockdown raubt der Schaustellerfamilie Hahn auch die letzte Hoffnung – die Weihnachtsmärkte. Die Einnahmen für das Jahr 2020 gehen Richtung „Null“, das ganze Jahr fanden aufgrund der Corona-Bestimmungen keine Veranstaltungen statt.

„Das ist dramatisch“, so Familie Hahn aus Schwanau. Die Söhne Sascha und Thomas führen inzwischen das familiengeführte Schwanauer Traditionsunternehmen gemeinsam mit ihrem Vater Theo Hahn, das bereits im Jahr 1871 von ihrem Ur-Ur-Großvater August Benz gegründet wurde.

In der Ortenau ist die Schaustellerfamilie vor allem durch den Kehler Ostermarkt, den Kehler Messdi, den Martinimarkt in Gengenbach, den Katharinenmarkt in Seelbach oder auch den Jahrmarkt in Kork bekannt.Doch auf keinen Fall möchte man die Situation ohne Gegenwehr über sich ergehen lassen und hat versucht Alternativen zum „normalen“ Jahrmarkt zu entwickeln.

Gemeinsam mit dem befreundeten Fensterbauunternehmen Hilzinger kam man auf eine Idee. Hilzinger ist bis dato sehr gut durch die Corona-Krise gekommen. Allerdings haben die Arbeitnehmer unter teilweise erschwerten Bedingungen gearbeitet und auch die geplanten Weihnachtsfeiern 2020 können corona-bedingt leider nicht stattfinden. Die Mitarbeiter haben die gesamte Zeit über Verständnis für alle Einschränkungen und Entscheidungen gezeigt.

Überraschungspaket als Dankeschön

Als Dankeschön gibt es für die Mitarbeiter deshalb ein Überraschungspaket. Eine Tasche, unter anderem gefüllt mit Magenbrot und frisch gebrannten Mandeln. Dazu eine weitere kleine Überraschung. Magenbrot und Mandeln liefert der Schausteller Hahn. Auch das Verpacken übernimmt Hahn.Die Mandeln werden für die Aktion frisch gebrannt, das Magenbrot ebenfalls frisch abgepackt. Die Waren, die für den Beginn des Jahres angeschafft wurden, mussten verschenkt und zum Teil vernichtet werden. Die Einnahmen aus dieser Aktion sind ein kleiner Lichtblick, um die hohen laufenden Kosten zu decken.

Dankbar ist die Familie Hahn, dass die Aktion von Unternehmen wie der Firma Hilzinger angenommen wird und hofft auf Nachahmer, um vielleicht doch einigermaßen aus der Krise herauszukommen.

Helmut Hilzinger, Geschäftsführer und Präsident der WRO Wirtschaftsregion Ortenau freut sich, mit dieser Maßnahme zumindest ein bisschen helfen zu können. Sein Appell an die anderen Mitgliedsunternehmen der WRO und sonstige Unternehmer: „Folgt dieser Idee oder entwickelt ähnliche Konzepte und unterstützt unsere in Not geratenen Unternehmerkollegen!“

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen