Margeriten müssen weichen
Pflegearbeiten auf "Natur-nah-dran"-Flächen

Fläche in der Kapellenstraße
  • Fläche in der Kapellenstraße
  • Foto: Martin Meier/Stadt Achern
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Achern (st). Eine Vielzahl von Blüten zeigen sich inzwischen auf den Flächen des "Natur-nah-dran"-Projektes, an dem die Stadt Achern mit insgesamt sechs Flächen teilnimmt. Ziel dieses Projektes ist es, die Artenvielfalt zu fördern. An zwei der Flächen nehmen derzeit die Margeriten überhand. So schön die Blüten momentan auch sind, müssen diese – noch vor dem Aussamen - gemäht werden, da sonst Wildblumenarten wie Witwenblume, Skabiose oder auch Natternkopf unterdrückt werden. Diese sind insbesondere für spezialisierte Wildbienen wie zum Beispiel die Knautien-Sandbiene und viele Hummelarten besonders wichtige Nahrungslieferanten. Die Flächen werden in den nächsten Tagen vorsichtig gemäht, um die anderen vorhandenen Keimlinge zu schonen.

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.