Natur nah dran

Beiträge zum Thema Natur nah dran

Lokales
Das Foto  zeigt die Fläche in der Antoniusstraße Oberachern.

"Natur nah dran“-Flächen
Kinderstuben für Wildbienen und Schmetterlinge

Achern (st). Auch wenn sie im Herbst und Winter etwas wilder oder karg aussehen: Die mit „Natur nah dran“ in Achern angelegten Wildstaudenflächen und Wildblumenwiesen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt und gegen das Insektensterben. Die trockenen und braunen Pflanzen auf den Staudenflächen erinnern in ihrer besonderen Ästhetik mitunter an einen Trockenstrauß. Doch die über den Winter stehen gelassenen Halme, Stängel und Samenstände haben eine wichtige Aufgabe....

  • Achern
  • 07.12.21
Lokales
Oberbürgermeister Klaus Muttach und Mitglieder des Ortsrates Oberachern bei der Begehung mit Martin Meier, verantwortlichem Mitarbeiter des städtischen Bauhofs

Projekt „Natur nah dran“
Weitere Flächen für Bienchen und Co.

Achern-Oberachern (st). Auch nach dem offiziellen Ende des Projektes „Natur nah dran“ werden weiterhin Flächen in diesem Sinne umgestaltet. Nachdem bei der Planung zum „Natur nah dran“-Projekt angeregt wurde, an der Fläche Am Waldsee in Oberachern das angrenzende Wiesengrundstück zu pachten und aufzuwerten, wurde dies nun umgesetzt. Zuerst wurde die Fläche mehrmals bearbeitet, und zum Abmagern des doch etwas festen Bodens Sand aufgebracht. Dieser stammt, um auch hierbei auf Nachhaltigkeit zu...

  • Achern
  • 01.10.21
Lokales
Für die Stadt Oberkirch nahm Wolfgang Ücker (Mitte) die Auszeichnung entgegen. Die Aufnahme zeigt ihn mit NABU-Landesgeschäftsführer Uwe Prietzel und Ministerin Thekla Walker.

Projekt „Natur nah dran“
Land würdigt Engagement für Artenvielfalt

Oberkirch/Kornwestheim (st). Oberkirch schafft Lebensräume für Wildbienen, Schmetterlinge und Wildpflanzen mitten im Siedlungsraum. Dafür erhielt die Stadt nun eine Urkunde für das Engagement zum Erhalt der Biologischen Vielfalt von Umweltministerin Thekla Walker und NABU-Landesgeschäftsführer Uwe Prietzel, bei der Abschlussfeier der ersten Projektrunde des Kooperationsprojekts „Natur nah dran“ von NABU und Land in Kornwestheim. Insgesamt hatten 61 Städte und Gemeinden zwischen 2016 und 2020...

  • Oberkirch
  • 11.08.21
Lokales
David Vogel (Mitte), ehemaliger Auszubildender zum Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, nimmt die Urkunde für den Einsatz im Projekt "Natur nah dran" stellvertretend für die Stadt Kehl von der baden-württembergischen Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Thekla Walker, und dem Geschäftsführer des NABU, Uwe Prietzel, entgegen.

Landesumweltministerium würdigt Kehl
Einsatz für die Artenvielfalt

Kehl (st). Gemeinsam mit 60 weiteren Kommunen gehört Kehl zum Förderkreis von „Natur nah dran“, einem Projekt, das die biologische Vielfalt in Städten und Gemeinden ausbauen soll. Für das Engagement erhielt die Stadt nun von der baden-württembergischen Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Thekla Walker, und dem Geschäftsführer des NABU, Uwe Prietzel, eine Urkunde verliehen. Kehl eine von landesweit 61 Kommunen „Fast jede vierte Kommune im Land hat sich seit 2015 für eine...

  • Kehl
  • 10.08.21
Lokales
Martin Meier vom Acherner Bauhof (Mitte) bei der Preisverleihung mit Umweltministerin Thekla Walker MdL und NABU-Landesgeschäftsführer Uwe Prietzel

Projekt „Natur nah dran“
Land würdigt Engagement für Artenvielfalt

Achern (st). Für die Schaffung von Lebensräumen für Wildbienen, Schmetterlinge und Wildpflanzen und für den Erhalt der biologischen Vielfalt mitten im Siedlungsraum erhielten die teilnehmenden Kommunen eine Urkunde für ihr Engagement von Umweltministerin Thekla Walker MdL und NABU-Landesgeschäftsführer Uwe Prietzel. Zwischenzeitlich haben 61 Städte und Gemeinden inzwischen mit „Natur nah dran“ einen Teil ihrer Grünflächen in artenreiche Wildblumenwiesen und wertvolle Biotope umgewandelt. Bei...

  • Achern
  • 05.08.21
Panorama
9 Bilder

Natur
"Kinder der Sonne" Alle lieben Schmetterlinge

Kinder der Sonne. Wohl kaum jemand kann sich der Anmut und Schönheit der Schmetterlinge entziehen. Sie sind DIE Sympathieträger unter den Insekten. Die bunten Gaukler beflügeln unsere Fantasie in vielen Lieder und Gedichten. Sie durchleben in einer einzigartigen Metamorphose ihre Entstehung. - Nicht Menschenhand, Gotteswerk! So bleibt uns nur das Staunen über die Entstehung, Vielfalt und Farbenpracht der allein in Deutschlang vorkommenden 160 Arten. Bestehen die zarten Flügel aus vielen Tausend...

  • Seelbach
  • 03.08.21
Lokales
Vertreter der „Natur nah dran“-Kommunen untersuchten und pflegten den Pflanzenbestand auf den umgestalteten Grünflächen in Renningen. 
Kniend zweiter von rechts ist Martin Meier, dahinter Manfred Hirt und Michael Skowronek vom Bauhof Achern

"Natur nah dran"-Projekt
Pflegeeinsatz sorgt für gute Entwicklung

Achern (st). Am 23. Juni waren in Renningen Mitarbeiter der Grünflächenämter, Stadtgärtnereien und Bauhöfe aus acht der insgesamt 15 in 2020 für „Natur nah dran“ ausgewählten Kommunen zu Gast: Achern, Baindt, Emmendingen, Görwihl, Horb am Neckar, Neuenburg am Rhein, Ostrach und Renningen. Gemeinsam begutachteten und pflegten sie bei einem Workshop die Blühflächen, die sie im September 2020 mit Wildstauden und -blumen bepflanzt hatten. Anregungen und Tipps Die Teilnehmenden erhielten bei der...

  • Achern
  • 08.07.21
Lokales
Franz Panter (v. l.), Martin Klatt und Michael Skowronek besichtigen die "Natur nah dran"-Flächen.

Zufrieden mit Entwicklung
Besichtigung der „Natur nah dran“-Flächen

Achern (st). Bei einem Vor-Ort-Termin zur Besichtigung der Acherner Flächen des Projektes „Natur nah dran“ trafen sich dieser Tage Projektleiter Martin Klatt (NaBu Baden-Württemberg), Franz Panter (NaBu Ortsgruppe Bühl/Achern) sowie die Bauhofmitarbeiter Martin Meier und Michael Skowronek. Es wurde erläutert, welche Arten schon deutlich zu erkennen sind und welche ungewollten Beikräuter entfernt werden sollten. Auch wurde nochmals die zukünftige Pflege der Flächen besprochen. Zudem gab es...

  • Achern
  • 25.05.21
Lokales

Projekt „Natur nah dran“
Erste Blüten auf neu angelegten Projektflächen

Achern (st). Dieser Tage trafen sich acht der Kommunen, die 2020 am NABU-Projekt „Natur nah dran“ teilgenommen hatten, zu einem Online-Seminar. Teil nahmen Mitarbeiter der Grünflächenämter, Stadtgärtnereien und Bauhöfe aus Achern, Baindt, Emmendingen, Görwihl, Horb am Neckar, Neuenburg am Rhein, Ostrach und Renningen. Gemeinsam begutachteten sie die Wildpflanzen-Blühflächen, die sie im Herbst 2020 in Renningen angelegt hatten. Der NABU-Landesverband hat kurzerhand eine digitale Schulung auf die...

  • Achern
  • 05.05.21
Freizeit & Genuss
9 Bilder

Natur
Jetzt zieht der Frühling in unsere Gärten ein.

Unaufhaltsam, und auch nicht beeinflusst durch die Problematik unserer Zeit, hält der Frühling Einzug vor unserer Haustür und erfreut das Herz des Betrachters. Bedrückt uns die Ungewissheit in der leidigen Pandemie, so schafft die Natur in zunehmenden Farbenspiel unserer Gärten ein Gegengewicht das uns zum Positiven therapieren kann. Wenn wir es zulassen dringt die Schönheit der Blüten in der Vielfalt und der Kreativität in unser Herz und erfüllt uns mit Freude und Bewunderung. Welch eine...

  • Seelbach
  • 10.03.21
Lokales
Die Flächen mit Wildpflanzen sind fertiggestellt.

Aktion "Natur nah dran"
Flächen mit Wildpflanzen fertiggestellt

Achern (st). Zwischenzeitlich wurden insgesamt sechs Flächen mit Wildpflanzen für mehr biologische Vielfalt auf insgesamt 650 Quadratmeter Fläche fertig gestellt; zwei davon in Oberachern und vier im Acherner Stadtgebiet. In Oberachern liegen die Flächen am Friedhofsparkplatz in Gestalt einer Einsaat mit ergänzender Staudenpflanzung mit heimischen Wildkräutern und in der Straße Am Waldsee. Dort wurde nach Beseitigung einer monotonen Cotoneasterdecke eine halbschattig-sonnige Blumenwiese...

  • Achern
  • 11.12.20
Freizeit & Genuss
3 Bilder

Natur
Die Natur, das Bilderbuch das Gott uns draußen aufgeschlagen hat.

Die "Stechpalme", auch Walddistel oder Christusdorn genannt, ist zum "Baum des Jahres 2021" gekürt worden. In Mischwälder ein "Hingucker" durch die satte Farbkombination von rot und grün. So schön es sich zum Weihnachtsschmuck eignen würde, die Entnahme aus der Natur ist nicht erlaubt. Die Beeren dienen im Sommer den Bienen und Hummeln, im Winter den Vögel als wichtige Nahrungsquelle. Die Zeit von Corona gibt uns einen Blick frei für die Natur. Die Bewunderung der Artenvielfalt, die von unseren...

  • Seelbach
  • 09.11.20
Lokales
Manfred Hirt (links) und Michael Skowronek beim Pflanzen von Wildstauden

Projekt "Natur nah dran“
Workshop mit praxisnahen Tipps

Achern (st). Drei Mitarbeiter des städtischen Bauhofs Achern besuchten Ende September 2020 einen Workshop im Rahmen des NABU-Projekts „Natur nah dran“ in Renningen im Landkreis Böblingen. Manfred Hirt, Martin Meier und Michael Skowronek bestückten in Renningen mehrere Flächen mit Wildpflanzen, um sie zu wertvollen Lebensräumen für Pelzbienen und Schwalbenschwänze umzugestalten. Bei der Schulung erhielten sie praxisnahe Tipps, die sie in Achern umsetzen können. Mensch und Tier profitieren Die...

  • Achern
  • 09.10.20
Lokales

Aktion "Natur nah dran"
Vorbereitung der Flächen beginnt

Achern (st). Im März 2020 erhielt die Stadt Achern die erfreuliche Zusage vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft für die Förderung biologischer Vielfalt in ihrer Kommune. Zwischenzeitlich wurden für sechs öffentliche Flächen in Achern durch das Fachbüro "GartenSpielRaum" GbR in Karlsruhe Detailplanungen durchgeführt. Die unter Mitwirkung von NABU, dem Fachbüro und städtischen Mitarbeitern ausgewählten Flächen befinden sich am Friedhof Oberachern (halbschattige...

  • Achern
  • 17.09.20
Lokales
Von links: Martin Meier, Stadt Achern, Franz Panther, NABU Bühl-Achern, Michaela Senk, "GartenSpielRaum" Karlsruhe und Projektleiter Martin Klatt, NABU Baden-Württemberg bei der Besichtigung  in Oberachern

Planung für „Natur nah dran“-Projektflächen gestartet
Achern soll blühen

Achern (st). Dieser Tage nahmen rund 50 Vertreter der für 2020 ausgewählten „Natur nah dran“-Kommunen an einer Online-Schulung im Rahmen des NABU-Projektes teil. Die Teilnehmenden erhielten bei der Veranstaltung viele Anregungen und Tipps, wie im Siedlungsraum artenreiche Lebensräume für Wildbienen, Distelfinken und Schwalbenschwänze geschaffen werden können. Bei einer gemeinsamen Begehung erkundeten der Umweltbeauftragte Dr. Stephan Engel, Martin Meier vom städtischen Bauhof und Vertreter des...

  • Achern
  • 12.05.20
Lokales
Die Stadt Achern kann sich auf bis zu 15.000 Euro Förderung freuen.
2 Bilder

Förderprojekt „Natur nah dran“
Bald blüht es in Achern für Wildbienen und Schmetterlinge

Achern (st). Nach der Bewerbung für das Förderprojekt „Natur nah dran“ konnte sich die Stadt Achern einen der begehrten Plätze für 2020 sichern. „Die Stadt Achern wird, zusammen mit dem NABU und gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM), einen Teil ihrer Grünflächen in artenreiche Lebensräume für Tiere und Pflanzen verwandeln. Hierfür wurden verschiedene Vorschläge erarbeitet, die genaue Festlegung erfolgt in den nächsten Wochen“, erklärte...

  • Achern
  • 01.04.20
Panorama
6 Bilder

Seltsam die neue Lebensart.
Wir mußten die Überholspur verlassen !

Seltsam die neue Lebensart welche uns verordnet wurde. Wir waren doch so gewöhnt an die allgemeine Hektik, die Zeitnot, die Überforderung und dem Streben nach Effiziens. Auf einmal ruhige Straßen, geschlossene Geschäfte und vermeintlich freiheitsberaubende Erlasse. - Jetzt hat die Natur das Sagen, die Vögel, die Blüten die frische Luft. Eine Gelegenheit die Wunder der Schöpfung neu zu entdecken.  Kommt Sorge und Unsicherheit über uns dann gibt es Trost aus der Bibel bei Matthäus 6:26 " Sehet...

  • Seelbach
  • 22.03.20
  • 1
Lokales

"Natur nah dran": Ideen für mehr biologische Vielfalt
Achern erhält Förderung

Stuttgart/Achern (st). Auch in der fünften Runde des Wettbewerbs „Natur nah dran“ haben sich zahlreiche baden-württembergische Kommunen um einen Zuschuss für die naturnahe Gestaltung ihrer Grünflächen beworben. Aus insgesamt 73 Anträgen wurden am Ende 15 Kommunen ausgewählt. Dies war die bislang höchste Bewerberanzahl im jetzt abgeschlossenen Wettbewerb. Mit dabei ist auch die Stadt Achern, die mit bis zu maximal 15.000 Euro gefördert wird.  „Mit ‚Natur nah dran‘ haben wir in den letzten fünf...

  • Achern
  • 12.03.20
Lokales
3 Bilder

Aus dem Nebel lockt die Höhe

Magische Anziehungskraft hat der Geisberg, besonders wenn die Täler im Nebelgrau versinken. Auf dem Weg von den Höhenhäuser zur Breitebene eröffnet sich die Weite des Rheintales mit den Silhoutten der Vogesen. Das Abendlicht verzaubert Tier und Landschaft in fanzinierend warmen Farben. Nicht von Menschenhand, von der Hand des Schöpfers gemalt. Verständlich wenn wir davon angezogen werden und aus dem Tal auf die Höhen pilgern.

  • Seelbach
  • 30.12.19
  • 2
Lokales
Die Freifläche der Hebelschule in Kehl
2 Bilder

Mitmachbaustellen laden zum Aktiv-Werden ein
Blühende Artenvielfalt

Kehl (st). Durch den Gewinn beim Wettbewerb „Natur nah dran“, stehen der Stadt Kehl 15.000 Euro zur Förderung der biologischen Vielfalt im Siedlungsraum zur Verfügung. Damit sollen vier Flächen im Stadtgebiet umgewandelt werden. Mit den vorbereitenden Baumaßnahmen wird derzeit begonnen. An verschiedenen Terminen von Oktober bis Dezember kann zudem an sogenannten Mitmachbaustellen gemeinsam mit den Mitarbeitern des städtischen Betriebshofs gearbeitet werden. Das Angebot richtet sich vor allem an...

  • Kehl
  • 02.10.19
Panorama

Natur pur
Keine Angst, die größte Biene ist laut aber harmlos.

Zur Familie der Bienen gehört auch die "Holzbiene", die größte der Bienenart. Sie summt ähnlich wie eine Hummel, und ihre Flügel schimmern im Licht wunderschön blau-violett. Sie ist zwar groß aber harmlos, da sie nur in höchster Gefahr sticht. Meist nistet diese Bienenart in morschen Totholz. Da Altholz oft schnell beseitigt wird sind sie vom Aussterben bedroht. Die Männchen schlafen meist in selbstgebohrten Erdlöcher.

  • Seelbach
  • 07.08.19
  • 2
Panorama
2 Bilder

Der Nachwuchs kann sich freuen
Mahlzeit bei den Bienenfressern

In den Weinbergen der Vorgebirgszone entstand das Foto der farbenprächtigen Bienenfresser. Der Nachwuchs wartet in den Höhlen der steilen Lehm- und Lösswände nach einem höchst erfolgreichen Beuteflug seiner Eltern. Im August ist es dann soweit dass die Nachzucht aus den bis zu 1,5 Meter tiefen Höhlen die neue Welt entdeckt, bevor der Flug in den warmen Süden und nach Nordafrika beginnt.

  • Seelbach
  • 03.08.19
  • 2
Lokales
Die Pflanzen leiden unter der Hitze. In Ettenheim wird der Bauhof bei der Bewässerung von Ehrenamtlichen unterstützt.

Pflanzen leider unter Hitze
Bauhofmitarbeiter haben viel zu tun

Ettenheim (st). Auch wenn derzeit angenehme Sommertemperaturen herrschen, stellte die Hitze in den Juni- und Juli-Wochen eine große Herausforderung für den Ettenheimer Bauhof dar. Das Gießen und Bewässern der öffentlichen Grünanlagen, Blumenkübeln, Blumenkästen und Beete gehört derzeit neben den Mäh-, Unterhaltungs- und Kulturarbeiten zu den wichtigsten Aufgaben der Bauhofmitarbeiter. Je nach Witterung muss täglich beziehungsweise bis zu drei Mal wöchentlich gegossen werden. Sonst drohen gerade...

  • Ettenheim
  • 02.08.19
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.