Schüler bei Bansky
Schredder-Kunstwerk in Baden-Baden

Die Schülerinnen des Leistungskurses Kunst posieren zusammen mit ihrem Lehrer Manfred Grommelt vor dem zerstörten Banksy-Gemälde.
  • Die Schülerinnen des Leistungskurses Kunst posieren zusammen mit ihrem Lehrer Manfred Grommelt vor dem zerstörten Banksy-Gemälde.
  • Foto: Gymnasium Achern
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Achern/Baden-Baden (st). Im Rahmen der Schülerakademie Kunst fuhr der Leistungskurs Kunst nach Baden-Baden ins Frieder-Burda-Museum. Natürlich warfen die Schüler mit ihrem Lehrer Manfred Grommelt auch einen Blick auf die Gemälde und Grafiken der Brücke-Künstler.

Schüler wollen zerstörtes Banksy-Werk sehen

Aber der eigentliche Anlass für die kurzfristig geplante Exkursion war laut Pressemitteilung des Gymnasiums Achern die Stippvisite eines Werkes, das im Herbst zu einer unverhofften Prominenz auf dem Kunstmarkt kam: ein Bild des Street-Art-Künstlers Banksy.

Nachdem es bei Sotherby`s für 1,2 Millionen Euro den Zuschlag bekommen hatte, fing es an sich selbst zu zerstören. Der eingebaute Schredder leistete aber nicht ganze Arbeit: nach der Hälfte blieb er stehen.

Gymnasiasten spielten Bildmotiv nach

Obwohl Banksy das Motiv mit dem Mädchen und dem Ballon häufig variiert hatte, war plötzlich etwas Einmaliges entstanden: gedacht als Kritik an den Höhenflügen des Kunstmarktes  - ein Picasso wurde letztes Jahr für 179 Millionen Dollar verkauft - , feuert der Hype um dieses Bild die Bekanntheit und damit den Wert erst recht an.

Grund genug für eine tiefergehende Behandlung im Kunstunterricht am Gymnasium Achern. Ausgerüstet mit einem heliumgefüllten Herzballon machten sich die Acherner Kunstschüler auf den Weg. Leider durften sie die Szene vor dem Gemälde im Museum dann doch nicht nachspielen: Der Ballon musste draußen bleiben.

Autor:

Sebastian Thomas aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen