• 9. Juni 2018, 18:17 Uhr
  • 23× gelesen
  • 0

FUSSBALL: Auslosung im Deutschen Fußballmuseum – Sascha Reiss zufrieden
Bundesligist Nürnberg kommt in das Linxer Hans-Weber-Stadion

Sascha Reiss, Trainer des SV Linx
Sascha Reiss, Trainer des SV Linx (Foto: fis)

Rheinau-Linx (woge). "Egal wer kommt, er wird es in Linx nicht leicht haben", so der Linxer Trainer Sascha Reiss, kurz vor der Auslosung zur ersten Hauptrunde im DFB-Pokal im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Gerade waren die Bilder vor 24 Jahren im Pokalfight der Linxer gegen Schalke 04 im Fernsehen zu sehen, als der damalige Trainer Patrick Ehle (Vater vom sportlichen Leiter Eric der auch bei der Auslosung dabei war) seine Spieler in der Kabine im besten badisch-elsässischen Slang erklärte: "Des sin Profis, mir hän nix zu verlieren". Vor 8.000 Zuschauern im Kehler Rheinstadion verloren die Rheinauer dann denkbar knapp mit 1:2. Martin Suffner schoss Linx in Führung Jiri Memec und Mike Büskens erlösten die "Knappen".

Lange warten musste die Linxer Reisedelegation bei der Auslosung nicht, denn die Moderatorin Palina Rojinski, die als Losfee fungierte, zog die Kugel des SV Linx als ersten Verein aus dem großen Lostopf. Und nach 11:17 Minuten stand bereits der Gegner fest: Bundesligaaufsteiger 1. FC Nürnberg. "Ich bin zufrieden", so Sascha Reiss im Sportschau-Club. "Nürnberg ist für mich Dieter Eckstein und der spielte in Kehl und Kehl liegt neben Linx." 

Die sportlichen Möglichkeiten für ein Weiterkommen sind gering, doch im DFB-Pokal hat es schon manche Überraschungen für die Proficlubs gegeben. Ganz nach dem Motto: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze".

Gewinner vor dem Spiel ist jedoch jetzt schon der Linxer Kassierer, denn für das Erstrundenpokalspiel erhält der SVL 115.000 Euro. Dazu kommen noch 45 Prozent der Zuschauereinnahmen – ein warmer Regen für den Doublegewinner und Aufsteiger aus Linx. Das Spiel findet am 18./19. August 2018 statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt