Weintag verhagelt: Alle Durbacher Reben getroffen
Winzer legen Priorität auf die Lese – Retten, was noch zu retten ist an Regeln

Verhagelt hat es den Durbacher Winzern den Weintag
  • Verhagelt hat es den Durbacher Winzern den Weintag
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Durbach. Absage wegen Hagelschaden. Der 18. Durbacher Weintag wird dieses Jahr nicht
stattfinden. Seine Rede im Rahmen der Pressekonferenz zum 18. Durbacher
Weintag hätte sich Bürgermeister Toni Vetrano eigentlich ganz anders
vorgestellt, „ganz im Ernst noch vor dem Urlaub habe ich mir schon
Gedanken darüber gemacht, denn nach unserem grandiosen 50. Weinfest
wollten wir auch beim Programm unseres Weintag noch einiges drauflegen“.
Aber seit dem vergangenen Mittwoch und allerspätestens nach dem letzten
Freitag sieht für die Durbacher Weinbaubetriebe die Welt etwas anders
aus. Bereits am Donnerstagnachmittag einigten sich die am Durbacher
Weintag beteiligten Weinbaubetriebe den Weintag am Sonntag, 12.
September komplett abzusagen.

Zwei Hagelstürme prasselten über das Durbachtal nieder und laut Johannes Himmelsbach, Vorsitzender
der Durbacher Winzergenossenschaft, sind sämtliche Rebstücke in der
Gemarkung mehr, das nicht durch den Hagel mehr oder auch weniger
getroffen und somit auch beschädigt. Der Sturm am Freitag habe
getroffen, was am Mittwoch verschont geblieben war.
Für die örtlichen Winzer gilt daher noch zu retten was zu retten ist. „Ein sonst üblicher
Herbstleseplan kann es in diesem Jahr nicht geben. Wir müssen
kurzfristig entscheiden und daher müssen auch unsere Winzer sehr
flexibel agieren.“

Der Sprecher der Durbacher Weinbetriebe, Hubert Vollmer, ergänzt: „Wir bedauern es sehr, diesen Tag abzusagen und
da liegt keine Silbe von Willkür dazwischen. Die Realität hat uns durch
den Hagel sprichwörtlich eingeholt.“
Jeder Erntetag ist jetzt kostbar: „Wir müssen zum Beispiel sehr schnell reagieren, wenn es jetzt
plötzlich feucht und heiß wird. Dies sind nämlich die besten
Vorrausetzungen für die befürchtete Fäule“, ergänzt Himmelsbach seinen
Ausführungen. Die Durchführung des Durbacher Weintags beschäftigt die
teilnehmenden Weinbaubetriebe rund eine Woche. „Normalerweise ist dies
kein Problem aber nach dieser Katastrophe müssen wir sehr flexibel sein
und müssen auch von einem Tag auf den anderen sämtliche Kräfte zur
Verfügung haben“, bemerkt Himmelsbach.

„Es ist mir wichtig, das die Leute verstehen, das wir den Durbacher Weintag nicht aus Frust
vor dem Unglück absagen sondern aus einer wirklichen Not heraus“, bringt
es der Durbacher Weingutssprecher Vollmer auf den Nenner. Seit
vergangenem Mittwoch sorgt ein provisorisch eingerichtetes
Krisenmanagement für das Management im Ernteverlauf. „Wenn wir jetzt
Glück haben und es weiterhin kühl und trocken bleibt, kommen wir noch
einigermaßen davon“, erklärt Vollmer weiter.

Nicht nur der Weintag selbst ist abgesagt sondern auch das geplante Rahmenprogramm wie
die 3. Clevner/ Traminer-Bike Tour der Durbacher Winzergenossenschaft.

Autor: Volker Gegg

Autor:

dtp01 dtp01 aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.