1. Jahr unter Abteilungskommandant Willmann
110 Einsätze für die Feuerwehr Gengenbach

4Bilder

Vergangenen Samstag bilanzierte die Freiwilligen Feuerwehr Gengenbach Abteilung Gengenbach in der Generalversammlung im Feuerwehrhaus ein einsatzreiches Jahr.
Abteilungskommandant Felix Willmann blickte in der Generalversammlung auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr 2018 zurück.
Es war ein wieder einmal ein ereignisreiches Jahr für die 59 aktiven Feuerwehrangehörigen. 110 Einsätze wurden verbucht, darunter 8 Kleinbrände, 6 Mittelbrände und 2 Großbrände, 66 technische Hilfe Einsätze, 1 sonstiger Einsatz aber auch 27 Fehlalarme/Täuschungsalarme. Erfreulich ist das wir fünf Personen in Notlage retten konnten, leider kam jedoch für drei Personen jede Hilfe zu spät. Im Schnitt waren 7,5 Feuerwehrangehörige pro Einsatz aktiv.

Um im Einsatzfall schlagfertig zu sein sind regelmäßige Proben unerlässlich, dies auch mit den Nachbarwehren der Verwaltungsgemeinschaft, Ohlsbach – Berghaupten – Gengenbach.
Insgesamt wurden bei den Proben 2610 Stunden geleistet. Für die Aus - und Weiterbildung 1117 Stunden. Neben den Proben und Einsätzen sind wir auch für Sicherheitswachdienste bei verschiedenen Veranstaltungen zuständig diese wurden mit 469 Stunden. Die 110 Einsätze kamen auf 996 Stunden. Um alles in Schuss zu halten wird ein technischer Dienst aus den Kameraden zusammengestellt da wurden 340 Stunden investiert. Unterm Strich kamen 5532 ehrenamtliche Stunden zusammen. Im Schnitt war jeder Feuerwehrangehörige der Abteilung gut 94 Stunden für die Allgemeinheit tätig.

Um den Nachwuchs sowie auch Aktive Kameraden zu fördern und zu stärken wurden zahlreiche Lehrgänge und Seminare besucht, darunter die Truppmann Ausbildung, die unerlässlich ist um Einsätze mitzufahren, der Truppführer, Maschinisten für Löschfahrzeuge sowie Hubrettungsfahrzeuge, Grundausbildungsseminar für Sonderfahrzeuge, Atemschutz, Grundlehrgang Absturzsicherung, Grundlehrgang Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen, Sachkundeausbildung Atemschutztechnik, Taktische Ventilation und Rettungsbelüftung. Ebenso Seminare und Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal.
Mit dem Feuerwehrhock am Feuerwehrhaus in der Nollenstraße Anfang September ging die Abteilung neue Wege. Bei traumhaftem Wetter durften die Kameradinnen und Kameraden eine große Zahl an kleinen und großen Gästen begrüßen. Ein Gemütliches Beisammensein mit Kinderattraktionen sowie saftigen Steak´s machten den Abend zu einem Erfolg.

Einige Höhepunkte im Jahr 2018 waren die Herbstübung mit allen Abteilungen am Mutterhaus der Franziskanerinnen, die Fronleichnamsprozession und der Familientag. Die Kameradschaftspflege zu unseren Freunden aus Obernai wurde wieder einmal ausgiebig zelebriert und hatten mit dem Höhepunkt in Form des Zapfenstreiches auf dem Marktplatz anlässlich des 60. Partnerschaftsjubiläum einen runden Ablschuss.

Um die Kameradschaftskasse auszufüllen führte die Abteilung wieder eine Altpapier- und Alteisensammlung durch, bei der eine beachtliche Summe zusammen kam. Hierfür bedanken wir uns bei den Bürgern und Firmen und würden uns freuen, wenn die nächste Altpapier- und Alteisensammlung am 27.04.2019 wieder mit ordentlich Material unterstützt wird.

Die Altersabteilung der Abteilung Gengenbach umfasst 44 Kameraden. Obmann Ralf Gehrmann berichtete vom Ausflug nach Rheinland-Pfalz zu einer Weinbergfahrt und Besuch in Speyer sowie der alljährlichen Nikolausfeier. Ebenso wurde am Familientag der Abteilung Gengenbach teilgenommen. Bei der Herbstübung sorgen die Kameraden für das Leibliche Wohl der Aktiven Feuerwehrangehörigen und der Gäste, herzlichen Dank hierführ.

Die Jugendfeuerwehr Gengenbach besteht zurzeit aus 34 Mitgliedern. Davon 22 in der Jugendgruppe und 12 in der Kindergruppe. Die Jugendfeuerwehr führte 2018 27 Gruppenabende durch, die Kindergruppe fand sich zu 11 Nachmittagen zusammen und das Jugendleiterteam traf sich zu 10 Ausschusssitzungen. Daneben wurde an der Fronleichnamsprozession, dem Volkstrauertag, dem Ferienprogramm der Stadt Gengenbach, dem Brandschutztag der Abteilungen Reichenbach teilgenommen. Ein besonderes Highlight war der Tag der Berufsfeuerwehr, zusammen mit der Jugendfeuerwehr Berghaupten.

Willmann dankte Bürgermeister Thorsten Erny für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung seitens der Stadt Gengenbach ebenso dem Roten Kreuz, dem Polizeiposten und zu guter letzt seinem Stellvertreter Thomas Buschert, jedem einzelnen Kameraden, dem Abteilungsauschuss und den verantwortlichen der Bereichen Ausbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen, Partnerschaftspflege und technischer Dienst.

Kommandant Frei lobt und mahnt zugleich.
Kommandant Bernhard Frei dankte dem Führungsduo für ein erfolgreiches erstes Jahr welches einiges an Herausforderungen in Sich hatte. Er forderte alle Kameradinnen und Kameraden auf begeistert bei der Sache und dem herausfordernden Ehrenamt zu bleiben und weiter mit Stolz sich so zu engagieren. Frei mahnte aber auch, dass die Abteilung personell auf Kante genäht ist und es hier Bedarf gibt weitere Mitglieder zu werben und zu Motivieren.

Großer Dank von Bürgermeister Thorsten Erny
Bürgermeister Thorsten Erny bedankte sich bei den Kameraden der Feuerwehr und bei Abteilungskommandant Felix Willmann für das Engagement und den unermüdlichen Einsatz zu jeder Tages und Nachtzeit. Besonders freute es ihn, dass wieder einmal eine große Anzahl an jungen Kameraden das Leistungsabzeichen in Bronze mit Erfolg ablegten und sprach hier nochmals sein Lob aus.
Ebenso freute er sich über die Kameradschaft zur Partnerfeuerwehr Obernai, mit denen 2018 das 60-jährige Bestehen der Partnerschaft zelebriert wurde. Hervorzuheben ist hier der Zapfenstreich im vergangenen Oktober an dem beide Feuerwehren feierlich teilgenommen haben.

Bürgermeister Thorsten Erny und Kommandant Bernhard Frei wiederum unterstrichen die gestiegene Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr und den gesellschaftlichen Wandel in Bezug auf Hilfeersuchen. Beide wünschten den Kameradinnen und Kameraden neben der Freude am Dienst auch, dass immer alle Angehörigen von jeglichen Feuerwehr Aktivitäten gesund nach Hause zu ihren Familien zurückkehren.

Abteilungskommandant Willmann schloss seine erste Hauptversammlung nach 2 Stunden mit den Worten, Wir müssen stärker als das Feuer sein, wir sind es auch, doch keiner ist´s allein“.

Zahlreiche Ehrungen und Beförderung standen auch auf der Agenda.

Die Feuerwehr Gengenbach hat für ihre Abteilung Kameraden befördert und geehrt.

● 10 Jahre vollzähliger Probenbesuch: Daniel Räpple

● 15 Jahre Dienst: Axel Ambruster, Andreas Ben Aissa, Martin Biegert, Haas Kevin,
Urban Himmelsbach, Thomas Krüger, Anna Kruwinnus, Stephan Mohr, Gerald Petzold,
Frank Sepp und Felix Willmann.

● 25 Jahre Dienst: Michael Peter, Daniel Räpple, Thomas Buschert und Bernhard Frei

●A lterskameraden: Aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurde Christian Suhm nach 35 Jahre.
 Ihm wurde 2009 das FW- Ehrenzeichen in Silber verliehen.

Ebenso wurde Wolfgang Räpple nach 43 Jahren verabschiedet. Seit 1985 war er aktives Mitglied im Abteilungsausschuss sowie im Gesamtausschuss. Von 1993 bis 2008 war Wolfgang Räpple stellv. Abt. Kdt. der Abteilung Gengenbach und von 2008- 2014 stellv. Kdt. der Feuerwehr Gengenbach. 2001 wurde ihm das FW-Ehrenzeichen in Silber und 2016 Das FW-Ehrenzeichen in Gold verliehen.

● Beförderungen: Max Geiger wurde zum Feuerwehrmann ernannt. Er wechselte aus der
Jugendfeuerwehr nach erfolgreicher Truppmann-Ausbildung zu den Aktiven.
Patrick Kißling, Lukas Lienhard, Jochen Skala und Lukas Wassner wurden zu
Oberfeuerwehrmännern ernannt.
Raphael Ahne und Mathias Ahne bekamen den dritten Stern als Hauptfeuerwehrmann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen