Wanderung in Diersburg
Wunderfitzpfad für neugiere Entdecker

Der Wunderfitzpfad in Diersburg macht großen und kleinen Entdeckern Spaß.
  • Der Wunderfitzpfad in Diersburg macht großen und kleinen Entdeckern Spaß.
  • Foto: id
  • hochgeladen von Daniela Santo

Wer neugierig auf die heimische Tier- und Pflanzenwelt ist, kann auf dem Wunderfitzpfad in Diersburg allerhand erleben. Los geht es an der katholischen Kirche. Von hier führt der Weg rechts ab, steil den Berg hinauf, immer dem Wegweiser, der die Haselmaus Schlauli zeigt, folgend. Am Tennisclub Diersburg heißt es, links abbiegen. Und nach kurzer Zeit erreicht man auch schon den Einstieg zum Wunderfitzpfad, hier rechts abbiegen.

Während der Wanderung erfährt man unter anderem, wie die Tiere des Waldes leben, was sie fressen, wie sie wohnen, wer ihre Verwandten und ihre Feinde sind und welche besonderen Fähigkeiten sie besitzen. So lernen die Wanderer zum Beispiel, dass Eichhörnchen zwischen 20 und 25 Zentimeter groß werden, ihr Schwanz 15 Zentimeter lang ist, sie etwa 250 Gramm wiegen, gerne Haselnüsse fressen und eine Lebenserwartung von zehn Jahren haben. Und wer sich selbst wie ein Eichhörnchen fühlen möchte, kann sogar in ein, für Menschengröße ausgelegtes, Eichhörnchen-Nest hineinkriechen. Neben den Eichhörnchen gilt es noch, viele weitere Tiere zu entdecken – und das nicht nur anhand von Informationstafeln. Elf lebensgroße Tier-Aufsteller haben sich im Wald versteckt, die nur darauf warten, von den Wanderern entdeckt zu werden. Zum Beispiel das Reh oder der Baummarder.

Neben den Tieren wird auch die Bedeutung des Waldes für die Menschen erläutert, der einen wesentlichen Beitrag zur Regulierung des Klimas und zur Reinigung der Luft leistet. Auch die hier beheimateten Baumarten, zum Beispiel die Fichte, die bis zu 600 Jahre alt und 60 Meter hoch werden kann, sind ausführlich beschrieben.

Und am oberen Burggraben lädt eine große hölzerne Liege zum Verweilen ein. Denn von hier aus hat man einen schönen Blick auf die Rheinebene und bei gutem Wetter sogar bis ins Elsass. Durch den Wald, entlang der Reben, führt die Wanderung zum unteren Burggraben, in dem es auch wieder verschiedene Tiere zu entdecken gilt. Die Tour selbst endet an der Wassertretstelle beziehungsweise am Waldspielplatz.

Info: Der Weg ist rund vier Kilometer lang. Start ist in Diersburg an der Kreisstraße/Ecke Waldrainstraße. Weitere Informationen gibt es hierid

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen