Thomas Marwein besucht Hohberg
Verkehr und Bildung sind Zukunftsthemen

Landtagsabgeordneter Thomas Marwein (Mitte rechts) besuchte die Kindertagesstätte St. Josef in Hohberg.
2Bilder
  • Landtagsabgeordneter Thomas Marwein (Mitte rechts) besuchte die Kindertagesstätte St. Josef in Hohberg.
  • Foto: Wahlkreisbüro Thomas Marwein
  • hochgeladen von Christina Großheim

Hohberg (st). Der Grünen-Landtagsabgeordnete Thomas Marwein besucht laut Pressemitteilung des Wahlkreisbüros regelmäßig die Gemeinden im Wahlkreis Offenburg. Seinen ersten Besuch zum Jahresbeginn stattete er der Gemeinde Hohberg ab. Bei seinem Besuch beglückwünschte er Bürgermeister Andreas Heck in seinem neuen Amt. Bei sonnigem Wetter stand der Besuch zweier Bildungseichrichtungen auf der Tagesordnung. Heck freut sich, dem Abgeordneten die Familien- und Kinderfreundlichkeit seiner Gemeinde näher zu bringen. Diese zeigt sich nicht zuletzt in den Ausgaben, die die Gemeinde in den vergangenen Jahren für ihre Bildungseinrichtungen getätigt und auch künftig geplant hat.

Gemeinsam besuchten Bürgermeister Heck und der Abgeordnete Marwein die katholische Kindertagesstätte St. Josef in Niederschopfheim und im Anschluss die Gemeinschaftsschule in Hofweier. Beide konnten sich in den vergangenen Jahren über bauliche Modernisierungen und Erweiterungen erfreuen. Auch können sie auf künftige Entlastungen hoffen, da der Bau einer neuen Kita in der Planung ist. Trotz der neuen Wohlfühlorte, die das Aufwachsen und das Lernen leichter machen sollen, stehen die Besuche natürlich auch unter dem Stern der Covid-19-Pandemie und ihren Auswirkungen im Tagesalltag.

Herausforderung Fachkräftemangel 

Thomas Marwein konnte sich ein Bild aus nächster Nähe machen, welche besonderen Herausforderungen die Erzieher und pädagogischen Fachkräfte während der Pandemie tagtäglich mit großem Engagement meistern. Die Leiterin der Kindertagesstätte Inge von Haas sah den Mehraufwand der Bürokratie und der Organisation sowie den herrschenden Fachkräftemangel als die größten aktuellen Herausforderungen. Sie träumt davon, bald endlich wieder ihrer eigentlichen Berufung nachzukommen, sprich „Bildung anstatt nur Betreuung zu leisten und den Fokus ganz allein auf dem Kind zu haben“. Heck und Marwein dankten den Fachkräften für das enorme Engagement und dem großen Durchhaltevermögen. Laut Marwein leisten sie derzeit großartige Arbeit, die für die Gesellschaft einen enormen Stellenwert besitzt. Die Politik solle hierbei künftig noch stärker unterstützen, so sein Wunsch.

Zwei Themen waren Bürgermeister Heck im Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten besonders wichtig. Zum einen der Tunnelbauabschnitt Appenweier-Hohberg. Die zentrale Baustelle für die Bohrungen der Tunnel wird ausschließlich auf Hofweirer Gebiet liegen. „Es ist besonders wichtig, dass bei allen Planungen und Diskussionen rund um das Thema nicht aus dem Fokus gerät, eine gerechte und verträgliche Lösung für die vom Bau betroffenen landwirtschaftlichen Höfe zu erzielen“, so Marwein. Bürgermeister Heck zeigte sich besorgt, wenn er an das erhöhte Verkehrsaufkommen oder die Flächennutzung durch den Baustellenbetrieb denkt. Das Neubauprojekt des B33-Autobahnzubringes Offenburg-Süd ist ein weiteres Thema, welches Hohberg baulich und flächenmäßig treffen wird. Auch hier hofft Bürgermeister Heck auf eine vertretbare Lösung für seine Gemeinde. Mit der Stadt Offenburg sei er diesbezüglich bereits in Gesprächen.

Landtagsabgeordneter Thomas Marwein (Mitte rechts) besuchte die Kindertagesstätte St. Josef in Hohberg.
Thomas Marwein (v. r.) im Gespräch mit Bürgermeister Andreas Heck, Rektor Dr. Mathias Wanjek und Konrektorin Birgit Lehmann
Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.