Übersetzertage des Landes in Kehl
Entdeckungsreise in einige Nachbarländer

Literatur-Kritiker Denis Scheck kommt zur Eröffnung der Übersetzertage im November nach Kehl.
  • Literatur-Kritiker Denis Scheck kommt zur Eröffnung der Übersetzertage im November nach Kehl.
  • Foto: Armin Krüger
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Kehl (st). „WortSchätze – Entdecker gesucht“ lautet das Motto der zwölften baden-württembergischen Übersetzertage, die vom 20. bis 28. November in Kehl stattfinden. Acht Tage lang treffen sich literarische Übersetzer, Autoren und Dichter aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Österreich und weiteren europäischen Ländern in Kehl, sie sind die Stimmen namhafter Autoren der Weltliteratur.

In insgesamt mehr als 30 Lesungen, Gesprächen, Performances und Diskussionen erzählen sie von den vielfältigen Herausforderungen, fremde Sprachen, Lebensgefühle und Sichtweisen für ein deutschsprachiges Publikum zu übersetzen und erfahrbar zu machen. Auch Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche sowie für die ganze Familie sind dabei. Für die eintrittspflichtigen Veranstaltungen hat der Vorverkauf begonnen; einige Termine können bei freiem Eintritt besucht werden. Ob beim Translation-Slam, bei den gläsernen Übersetzern oder dem Simultandolmetschen: Bei vielen Veranstaltungen kann das Publikum das Übersetzen selbst ausprobieren oder Übersetzern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Den Eröffnungsvortrag hält kein geringerer als der Literatur-Kritiker Denis Scheck. Bevor er in seinen Vortrag mit dem Titel „Vom Literarischen Übersetzen und dem Aturen-Papagei“ einsteigt, werden Oberbürgermeister Toni Vetrano, Bärbel Flad, Vizepräsidentin des Freundeskreises zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen, sowie Andreas Schüle, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, einführende Worte sprechen. Beginn der Eröffnungsveranstaltung ist am Mittwoch, 20. November, um 19 Uhr; der Eintritt ist frei.

Die Übersetzertage wurden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ins Leben gerufen und finden alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Organisiert und kuratiert werden sie in diesem Jahr vom Kulturbüro der Stadt Kehl, Co-Kurator ist der Hausacher Dichter José F.A. Oliver.

Alle Programminformationen stehen online  zum Abruf bereit. Karten gibt es zudem ab sofort im Vorverkauf auch bei der Tourist-Information in Kehl.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.