15. April 2017, 19:58 Uhr | 0 | 15 Leser

VERBANDSLIGA: SV Endingen – Kehler FV 5:1
Der Kehler FV kommt am Kaiserstuhl unter die Räder

Die Szene täuscht. Der Kehler FV war beim Auswärtsspiel in Endingen selten im Vorwärtsgang und konnte somit kaum Gefahr vor dem gegnerischen Tor ausstrahlen.
Die Szene täuscht. Der Kehler FV war beim Auswärtsspiel in Endingen selten im Vorwärtsgang und konnte somit kaum Gefahr vor dem gegnerischen Tor ausstrahlen. (Foto: Foto: Fleig)

Endingen (uk). Das Osternest des Kehler FV wurde vom SVE mit fünf Gegentreffern und einer saftigen Niederlage prall gefüllt. Derart unter die Räder kam der Oberligaabsteiger in dieser Saison allerhöchstens bei der 0:4-Niederlage am zehnten Spieltag beim Tabellenführer FC Villingen. "Wir haben heute jede Menge Geschenke verteilt", berichtete Kehls Sportvorstand Jürgen Sax nach der 1:5-Niederlage beim SV Endingen. In einer von beiden Seiten fair und mit viel Tempo geführten Partie ging der SVE durch Florian Metzinger mit 1:0 in Führung (14.). Houssam Rhourdaoui glich nach einer Flanke von Kevin Sax zum 1:1 aus (26.). Nach einem Abwehrfehler brachte Santiago Fischer den Gastgeber wieder mit 2:1 in Front (34.). In der Nachspielzeit hatte Kehl die Chance auf den Ausgleich, doch Nicolas Rios verfehlte das Endinger Tor nur knapp. SVE-Torwart Ron Fahlteich leitete unmittelbar danach mit seinem weiten Abschlag den Treffer von Jonas Pies zum 3:1 ein (45.+1). "Wir haben den Gegner heute aufgebaut und unsere Chancen nicht genutzt, obwohl wir nach vorne gut gespielt haben", sagte Jürgen Sax.
In der zweiten Halbzeit war die Begegnung weitgehend offen und beide Mannschaften hatten ihre Tormöglichkeiten. KFV-Trainer Alexander Hassenstein warf zwischen der 64. und 80. Minute vier frische Spieler ins Geschehen. Zuerst brachte er Nachwuchsspieler Arber Paqarizi für den Torschützen Houssam Rhourdaoui und zeitgleich Meller Aziz für Tarik Aras (64.). Dann kam Aaron Zimmerer erstmals seit Ende September nach seinem Englandaufenthalt wieder für Nicolas Rios zum Einsatz (76.). David Halsinger war die letzte Option des Kehler Trainers, er kam für Benjamin Schaeffler (80.), doch Endingen nutzte in den letzten zehn Minuten seine Chancen. Wieder verteilte die Kehler Hintermannschaft Geschenke. Santiago Fischer erhöhte zum 4:1 (85.) und erzielte in der Nachspielzeit seinen dritten Treffer zum 5:1-Endstand (90.+2).
Durch die Niederlage rutschte Kehl auf Platz sieben ab und empfängt am Samstag Aufstiegsanwärter Freiburger FC im Rheinstadion. Jürgen Sax machte nach dem Spiel einen Haken unter die Saison: "Die können wir vergessen und werden in der kommenden Spielzeit neu angreifen."