Ortenau Klinikum Lahr lädt ein
Ärzte im Dialog

Professor Dr. Lothar Tietze, Ärztlicher Direktor und Medizinischer Leiter des Pathologischen Instituts
2Bilder
  • Professor Dr. Lothar Tietze, Ärztlicher Direktor und Medizinischer Leiter des Pathologischen Instituts
  • Foto: Ortenau Klinikum
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Lahr. Mit einer weiteren Veranstaltung seiner Reihe „Praxis und Klinik im Dialog“ will das Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim den fachlichen Austausch zwischen niedergelassenen Ärzten und Klinikärzten weiter vertiefen. Am Mittwoch, 14. November, lädt die Klinik von 16 bis 19.30 Uhr niedergelassene Ärzte zu Fachvorträgen und Diskussion in die Personalcafeteria des Ortenau Klinikums in Lahr ein. Das Thema der Veranstaltung heißt diesmal „Gesunde Füße – eine multidisziplinäre Herausforderung, so komplex wie der Fuß“.

"Mit Hilfe der gut angenommenen Veranstaltungen möchten wir den kollegialen Dialog vertiefen und den Gesprächsfaden zwischen Niedergelassenen und Klinikern, zwischen konservativ und operativ tätigen Kollegen und zwischen verschiedenen Disziplinen weiterspannen“, betonen Professor Dr. Georg Mols, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, und Professor Dr. Lothar Tietze, Ärztlicher Direktor und Medizinischer Leiter des Pathologischen Instituts am Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim.

Die Fußchirurgie ist ein am Ortenau Klinikum in Ettenheim neu etablierter operativer Schwerpunkt. Seit Sommer 2017 konnten die beiden Fußchirurgen Dr. Charlotte Hase und Dr. Mathias Brahm dieses Gebiet in Ettenheim für die Ortenau etablieren.

„Die Fußchirurgie ist eine differenzierte und hochspezialisierte Chirurgie, die nur dann gute Ergebnisse erbringt, wenn sie von einem kleinen, erfahrenen Team mit hohem „Volumen“ betrieben wird. Dies ist in Ettenheim glücklicherweise der Fall“, so Professor Dr. Mols und Professor Dr. Tietze. Die Fußchirurgie benötige jedoch nicht nur besonders erfahrene Operateure, sondern auch eine ganze Reihe von Spezialisten in der Vor- und Nachbehandlung nach dem Eingriff.

In der geplanten Veranstaltung kommen daher unter anderen niedergelassene Orthopäden, eine Physiotherapeutin, eine Podologin sowie ein Orthopädie-Schumachermeister zu Wort. Auch die konservative chirurgische Behandlung wird ein Thema sein. Für die Vorträge konnten die Veranstalter erneut namhafte Referenten aus verschiedenen Kliniken und Fachpraxen der Region gewinnen.

Wie schon bei den Veranstaltungen zuvor werden die Vorträge nicht einzeln, sondern am Ende in einer Round-Table- Runde diskutiert. „Die Diskussion, aber auch informelle Gespräche in der Pause und beim anschließenden Apéro riche geben Gelegenheit zur persönlichen Begegnung, zum Feedback und zum konstruktiven Dialog“, so Professor Dr. Mols.

Niedergelassene Ärzte können sich über die Verwaltungsdirektion der Klinik unter Telefon 07821/932001 anmelden.

Professor Dr. Lothar Tietze, Ärztlicher Direktor und Medizinischer Leiter des Pathologischen Instituts
Professor Dr. Georg Mols, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen