Vorzeigeprojekt "KühlCheck"
Zuschuss für einkommensschwache Haushalte

Mit dem "KühlCheck" unterstützt die Stadt Lahr einkommensschwache Haushalte bei der Anschaffung von energieeffizienten Kühlgeräten.
  • Mit dem "KühlCheck" unterstützt die Stadt Lahr einkommensschwache Haushalte bei der Anschaffung von energieeffizienten Kühlgeräten.
  • Foto: Stadt Lahr
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr (st). Weil ein Kühlschrank, anders als die Waschmaschine oder der Herd, rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr läuft, ist er der größte Stromfresser im Haushalt. Hier lohnt sich eine Umstellung auf ein energieeffizientes Haushaltsgerät mit am meisten. Um die Hürde der höheren Anschaffungskosten für ein sehr energieeffizientes Gerät zu meistern, unterstützt die Stadt Lahr mit einem finanziellen Zuschuss insbesondere einkommensschwache Haushalte mit dem "KühlCheck" – dem Lahrer Kühlgeräte-Zuschuss.

Stromsparcheck

Die Idee zum "KühlCheck" stammt aus der Arbeit der speziell geschulten Stromsparhelfer der Neuen Arbeit Lahr (NAL). Durch finanzielle Förderung durch das Bundesumweltministerium bieten die Stromsparhelfer in sogenannten Stromsparchecks kostenfrei und freiwillig Unterstützung zum Stromsparen für diejenigen Haushalte an, die Sozialleistungen beziehen. „Gerade Erwerbslose haben besonders hohe Energiekosten“, weiß Djahan Salar, NAL-Geschäftsführer, „weil sie viel öfter zuhause sind“. So werden zusammen Thermostatventile der Heizungen geprüft, kostenlos alte Glühlampen gegen verbrauchsarme LED-Lampen ausgetauscht, Mehrfachsteckerleisten mit Ausschaltfunktion ausgeteilt und die Leistungsaufnahme von Waschmaschine, Küchenherd, Fernseher, PC und Kühlschrank gemessen. Allein durch diese Unterstützung können jährlich 200 Euro mehr in der Haushaltskasse bleiben.

Eigenanteil

Wenn dazu beim Stromsparcheck festgestellt wird, dass das Kühlgerät ein Stromfresser ist, bietet schon seit einiger Zeit die Caritas eine „Abwrackprämie“ von 100 Euro an. Als Beitrag zum Klimaschutz stockt der Kühlgeräte-Zuschuss der Stadt Lahr so viel auf, dass Kühlgeräte der höchsten Effizienzklasse A+++ angeschafft werden können, ohne dabei ein großes Loch in die kleine Tasche der Haushalte zu reißen. Denn der Eigenanteil beträgt je nach Gerät nur noch maximal 80 Euro, womit durch einen geringeren Stromverbrauch die Ausgaben bereits im ersten Jahr schon wieder eingespart werden können. Deshalb läuft der "KühlChec"k auch unter dem Motto „Kühlgerät für lau“.

Lokaler Handel

Damit der "KühlCheck" nicht nur gut auf die Haushaltskasse und das Klima wirkt, sondern auch gleichzeitig einen lokalen wirtschaftsfördernden Effekt entfaltet, beteiligt sich auch der Lahrer Elektrofachhandel. Die Abholung des Altgeräts inklusiver fachgerechter Entsorgung sowie die Aufstellung des neuen A+++-Gerätes werden nicht extra berechnet. „Mit der Kombination von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Vorteilen ist der "KühlCheck" ein ganz tolles Vorzeigeprojekt für eine nachhaltige Entwicklung in Lahr“, so die Lahrer Klimaschutzmanagerin Madeleine Meinhardt. Um den Lahrer Kühlgeräte-Zuschuss in Anspruch nehmen zu können, laden die Stabsstelle Umwelt und die Neue Arbeit Lahr Inhaber des Lahr Passes ein, einen Termin für einen Stromsparcheck mit dem Team der Stromsparhelfer rund um Andreas Krieger unter Telefon 07821/9089278 zu vereinbaren.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.