Inklusvie Tanzkompanie "SZENE2WEI"
William Sánchez H. hat Rhythmus im Blut

William Sánchez H. ist einer der beiden Leiter der inklusiven Lahrer Tanzkompanie "SZENE2WEI", außerdem Art Director und Choreograf von "THEGARDEN – performing arts" in Essen.
  • William Sánchez H. ist einer der beiden Leiter der inklusiven Lahrer Tanzkompanie "SZENE2WEI", außerdem Art Director und Choreograf von "THEGARDEN – performing arts" in Essen.
  • Foto: Michael Bode
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr. William Sánchez H. tanzt schon sein Leben lang. "Wir sind immer in Bewegung, das ist Teil unserer Kommunikation", sagt der gebürtige Kolumbianer. Doch längst nicht alle seiner Landsleute machen wie der 38-Jährige das Tanzen auch zu ihrem Beruf: Er ist unter anderem künstlerischer und choreografischer Leiter der inklusiven Tanzkompanie "SZENE2WEI" mit Sitz im Lahrer Zeitareal und diesjähriger Träger des Lahrer Projektpreises Sternschnuppen.

Aufgewachsen in Bogotá

Sánchez ist in Bogotá aufgewachsen und hatte schon als Kind Rhythmus im Blut. Noch gut erinnert er sich dran, wie seine Mutter damals seine kleinen Füße auf ihre gestellt und ihm Paartanz beigebracht hat. "Ich bin außerdem mehrmals die Woche in eine Kindertanzgruppe gegangen", erzählt er. Im Laufe seiner Schulzeit reifte dann der Wunsch, Tänzer zu werden. "Allerdings habe ich auch mit dem Gedanken gespielt, Medizin zu studieren", erzählt er. Beide Disziplinen stehen für ihn in enger Verbindung, schließlich arbeite ein Tänzer mit seinem Körper. Noch heute verschlingt er allerlei medizinische Literatur und hat immer ein Buch über Anatomie und Medizin neben seinem Bett liegen. "Irgendwie bin ich ein verkappter Arzt", bekennt er schmunzelnd und erklärt weiter: "Ich will einfach wissen, warum der Körper so ist wie er ist, nicht, warum er krank ist, sondern wo die Lösung liegt." Trotz allem Interesse führte ihn sein Weg dann doch an die Superior Academy of Arts in Bogotá. "Als einer von 500 Bewerbern habe ich es geschafft, einen der begehrten 20 Plätze zu ergattern", erzählt Sánchez. Sechs Jahre dauerte sein Studium am Konservatorium. "In dieser Zeit habe ich meine eigene Sprache als Tänzer gefunden", berichtet er.

Vom Studium zur eigenen Tanzkompanie

Schon damals ging sein Interesse über den reinen Tanz hinaus, Sánchez beschäftigte sich ebenso mit Choreografie und Theater. "Anfang der 2000er habe ich gehört, dass man Tanztheater in Essen studieren kann", erzählt der Tänzer. Als er 2007 mit seiner Ausbildung in Bogotá fertig war, schickte er seine Bewerbung nach Deutschland. "Ich wurde auch zum Vortanzen eingeladen", so William Sánchez H. Doch als seine Mutter im gleichen Monat starb, sagte Sánchez ab. Ein Jahr später klappte es dann mit dem Vortanzen an der Folkwang Universität der Künste. "Wieder stand ich vor der Situation: viele Bewerber und wenig Plätze und das alles ohne ein Wort Deutsch", erzählt er. Zwei Stunden später hatte er die Zusage in der Tasche. In Essen hat Sánchez auch Timo Gmeiner, der aus Oppenau stammt, kennengelernt, mit dem er heute zusammen die "SZENE2WEI" leitet. "Er hat mir damals sehr viel geholfen, weil ich ja kein Deutsch konnte. Und er hat mir Badisch beigebracht", erzählt William Sánchez H. schmunzelnd.

Menschen mit Behinderung

Als Gmeiner 2009 auf die Idee kam, an der Folkwang Universität einen Tanzkurs für Menschen mit Behinderung anzubieten, war Sánchez gleich begeistert: "Beim Tanzen geht es um Körpersprache und die haben auch Menschen mit Behinderung." Unterstützt wurden die beiden damals nicht nur von der Universität, sondern auch von der Aktion Menschenstadt Essen. Mittlerweile des Deutschen schon gut mächtig, setzte Sánchez 2010 noch einen Master in Choreografie an der Palucca Hochschule in Dresden oben drauf. "Vieles aus diesem Studium konnte ich mit unserer Gruppe in Essen umsetzen und die Idee entstand, ein eigenes Stück zu machen", berichtet er. Im Mai 2013 war die Kompanie mit "Wir – Nosotros" im ARD-Fernsehgottesdienst zu sehen, mit Unterstützung der Aktion Menschenstadt Essen. "Durch den Gottesdienst kam 2014 der Kontakt mit dem Zeitareal zustande, man hat uns wegen eines Auftritts angefragt und uns einen Tanzraum angeboten", erzählt Sánchez. Seither pendeln William Sánchez H. und Timo Gmeiner zwischen Essen und Lahr. Heute zählt die inklusive Tanzkompanie "SZENE2WEI rund 20 Mitglieder aus aller Herren Länder und ist mit drei Stücken auf Tournee im In- und Ausland unterwegs. Immer mit dabei Hündin Selma, die es sich nicht nehmen lässt, bei den Proben und vor den Auftritten jeden einzelnen Tänzer persönlich zu begrüßen.

Am kommenden Dienstag ist "SZENE2WEI" live in Lahr zu erleben. Weitere Infos zu den Auftritten gibt unter www.szene2wei.de. Daniela Santo

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.