Ehrennadel in Gold für Fluglehrer Klemens Schmiederer
Fluglehrer Klemes Schmiederer erhält Ehrennadel in Gold vom DAeC

4Bilder

Hohe Auszeichnung für Fluglehrer der Fliegergruppe Renchtal
Ehrennadel in Gold für Klemens Schmiederer
27 Jahre als Fluglehrer ehrenamtlich tätig

In der Jahreshauptversammlung der Fliegergruppe Renchtal e.V. FGR wurde Fluglehrer Klemens Schmiederer eine besondere Ehrung zu Teil. Ludwig Treier, erster Vorsitzender der Fliegergruppe, ehrte Schmiederer mit der Ehrennadel in Gold der Bundeskommission Segelflug im Deutschen Aeroclub DAeC. Hierzu überreichte er die goldene Ehrennadel mitsamt Urkunde im Namen des DAeC.
„Das ist eine besondere Ehrung für seine hervorragenden Verdienste um den Luftsport und langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in verantwortlicher Position als Fluglehrer für Segelflug und Motorsegler“ lobt Ludwig Treier.
Klemens Schmiederer, geboren 1959 trat bereits 1980 bei der Fliegergruppe Renchtal ein und machte sein Segelflug-Lizenz. Damals flog man noch in Kehl-Sundheim. Seit 1982 ist das Segelfluggelände in Freudenstadt-Musbach Heimatflugplatz der Fliegergruppe Renchtal. Klemens Schmiederer bildete sich 1990 zum Fluglehrer fort. Seither ist er als staatlich geprüfter Fluglehrer ehrenamtlich tätig. In den Jahren 1992 bis 1999 war er dann als Ausbildungsleiter der FGR aktiv. Das ist im Prinzip Cheffluglehrer der vier Fluglehrer und Verbindungsglied zu den Luftfahrtbehörden der Regierungspräsidien sowie der Ausbildungsorganisation Baden-Württembergischer Luftfahrtverband BWLV.
Über die Jahre erweiterte er seine Segelfluglizenz auch auf Reisemotorsegler und während seiner Auslandstätigkeit auch die Lizenz PPL-A für Motorflug in den USA. Somit fliegt Schmiederer einmotorige Flugzeuge, vorzugsweise auch in die Alpen - am liebsten jedoch die drei schnittigen Segelflugzeuge des topmodernen Flugzeugparks der FGR. „Segelfliegen sei schließlich Fliegen in und mit der Natur – gleichsam einem Vogel oder Mäusebussard in der Thermik“ schwärmt Klemens Schmiederer.
Heute ist Klemens Schmiederer in der Schulungs- und Nutzungsgemeinschaft der Fliegergruppen Renchtal und Freudenstadt überwiegend im Segelflug- aber auch für Motorsegelflugschulung tätig. Hierzu werden Flugschüler und Schülerinnen ab 14 Jahre individuell ehrenamtlich und somit kostengünstig ausgebildet. Erstes großes Ziel ist der Alleinflug unter Aufsicht des Fluglehrers, der am Boden am Funkgerät die ersten Alleinflüge betreut. Manche Flugschüler schaffen die Alleinflüge bereits mit 15 Jahren. In den folgenden Ausbildungsabschnitten fliegt dann der Flugschüler unter Aufsicht des Fluglehrers zunächst nur in Platznähe – und später mit schriftlichem Flugauftrag auch weit über Land. Mit 16 Jahren kann dann die praktische und theoretische Ausbildung mit der Prüfung zur Segelfluglizenz abgeschlossen werden. Als Pilot muss man permanent Entscheidungen treffen und setzt sich immer wieder neue Ziele – das ist sehr spannend und bietet unvergesslich schöne Flugerlebnisse.

Bild: Vorsitzender Ludwig Treier links ehrt Fluglehrer Klemens Schmiederer rechts
(Bild Martin Kiefer)

Fliegergrüße
Martin Kiefer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt