Von früh bis spät unterwegs
Aus dem Leben des Fernsehproduzenten Werner Kimmig

Der Oberkircher TV-Produzent Werner Kimmig
  • Der Oberkircher TV-Produzent Werner Kimmig
  • Foto: Kimmig Entertainment 
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Oberkirch (set). Mitten im Gespräch klingelt das Mobiltelefon. Der TV-Produzent Werner Kimmig entschuldigt sich kurz und geht ran. Auch nach dem Telefongespräch, lässt er sein Handy nicht aus den Augen. „Meine Arbeit besteht zu 80 Prozent aus Terminen mit Sendern", erklärt er. „Wenn man als Produzent in Oberkirch lebt, muss man früh aufstehen und kommt spät abends erst wieder.“

1.000 Arbeitsausweise für eine Sendung

Früh geht es direkt zum Flughafen. Seine Ziele sind die großen Städte Deutschlands, wie Berlin oder Hamburg. Doch er ist nicht nur viel unterwegs. Werner Kimmig produziert und zwar große TV-Galas wie die Bambi-Verleihung oder auch TV-Sendungen wie „Verstehen Sie Spaß?“. „Die Tätigkeit eines Produzenten ist reine Organisationsarbeit.“ Er muss den Überblick behalten. „Ich bin der Kopf eines großen Teams und Ansprechpartner für alle Probleme“, betont er.

Für eine Sendung werden schon einmal bis zu 1.000 Arbeitsausweise ausgegeben – wie eben beim Bambi. „Das fängt damit an, dass Stühle ausgebaut, Stromanschlüsse gelegt werden müssen und erst dann beginnt der eigentliche Aufbau der Bühnenshow“,  erklärt er. Neben dem Aufbau werden in der Nachbarhalle schon die Vorbereitungen für die After-Show getroffen. Ein Kraftakt der Konzentration erfordert.

Hohe Sicherheit bei Helene-Fischer-Show

Ähnlich ist es bei der „Helene-Fischer-Show“. Diese wird auch von Kimmig Entertainment produziert und enthält laut Werner Kimmig 26 Show-Nummern. Das sei das größte Projekt, das die Firma nun schon seit acht Jahren jedes Jahr stemmt. Angesprochen auf die Sicherheit, antwortet er: „Bei der Bambi-Verleihung sind Politiker vor Ort. Da ist das Sicherheitskonzept sehr aufwendig.“ Anders bei der Helene-Fischer-Show: Da sei der Aufwand für die Sicherheit dreimal so hoch als beim Bambi, weil jeden Abend 11.000 Menschen in der Halle sind.

Doch sind diese Shows überhaupt noch zeitgemäß? Da schaut der TV-Produzent verschmitzt und sagt: „Die große Show wird es so lange geben, wie sie es schafft die ganze Familie vor dem Bildschirm zu vereinen.“ Außerdem: „Die Gruppe über 50 Jahren wächst“, sagt er. Die Lebenserwartung wird immer höher.

Er ist sich sicher: „Für dieses Publikum werden wir weiterhin die TV-Angebote liefern." Das bewegte Bild hat laut Kimmig nach wie vor eine große Faszination. "Ob auf dem Bildschirm oder Handy - wir werden auch in Zukunft bewegte Bilder in hoher Qualität und mit großen Emotionen für die Zuschauer herstellen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen