Reiterelite verspricht hochklassige Pferdespringen
REITEN: Fünfte Baden Classics vom 2. bis 5. Februar in der Offenburger Messe

. Foto: dh

Offenburg. Die Baden Classics lassen nicht mehr lange auf sich warten. Für das internationale Zwei-Sterne-Turnier, vom 2. bis 5. Februar in der Messe Offenburg-Ortenau, warben allen voran die drei Teilnehmer Rolf-Göran Bengtsson, Hans-Dieter Dreher und Alexander Schill. Bengstsson zieht es nach 2009 zum zweiten Mal nach Offenburg, dieses mal allerdings als amtierender Europameister und Weltranglisten-Erster. Hans-Dieter Dreher ist der baden-württembergische Shooting-Star der Springreiter,
  • . Foto: dh

    Offenburg. Die Baden Classics lassen nicht mehr lange auf sich warten. Für das internationale Zwei-Sterne-Turnier, vom 2. bis 5. Februar in der Messe Offenburg-Ortenau, warben allen voran die drei Teilnehmer Rolf-Göran Bengtsson, Hans-Dieter Dreher und Alexander Schill. Bengstsson zieht es nach 2009 zum zweiten Mal nach Offenburg, dieses mal allerdings als amtierender Europameister und Weltranglisten-Erster. Hans-Dieter Dreher ist der baden-württembergische Shooting-Star der Springreiter,
  • Foto: dh
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Offenburg. Die Baden Classics lassen nicht mehr lange auf sich warten. Für das internationale
Zwei-Sterne-Turnier, vom 2. bis 5. Februar in der Messe
Offenburg-Ortenau, warben allen voran die drei Teilnehmer Rolf-Göran
Bengtsson, Hans-Dieter Dreher und Alexander Schill. Bengstsson zieht es
nach 2009 zum zweiten Mal nach Offenburg, dieses mal allerdings als
amtierender Europameister und Weltranglisten-Erster. Hans-Dieter Dreher
ist der baden-württembergische Shooting-Star der Springreiter, gehört
mittlerweile der Olympia-Auswahl an und freut sich, dass Bundestrainer
Otto Becker eine Sichtung in der Ortenau-Metropole durchführen wird.
Besonders motiviert ist auch Alexander Schill, der sich als Ortenauer
Reiter beweisen will. Zugleich sitzt er auch als Symbol des regionalen
Bindegliedes im Sattel – was die Baden Classics aber selbst auch mit der
Regio-Tour ausdrücken, in der sich Reiter aus der Ortau, der Schweiz
und dem Elsass messen.

Die Baden Classics haben sich einen Namen gemacht. „Nach fünf Jahren wissen 80 Prozent, dass Offenburg im süden Deutschlands und in Baden liegt", sagt Reinhard Schill, einer der drei
Turnierleiter, über die Reiterszene. Das liegt vor allem an der Qualität
des Turniers. Der Abreiteplatz ist genauso in einer Halle, wie der
Turnierplatz. In diesem Jahr sind zudem erstmals alle Stallboxen in
Hallen untergebracht. Hinzu kommt der sportliche Wert, denn in drei
Springen können Weltranglistenpunkte ergattert werden und dotiert ist
das Turnier mit 112700 Euro – davon entfallen alleine 27000 Euro auf den
Großen Preis von Offenburg, das Finale der Großen Tour am nächsten
Sonntag, bei dem der Sieger einen Smart erhält.

Offenburg darf sich auf zahlreiche Spitzenreiter freuen. Angelica augustsson, Jos
Lansink, Michael Jung, Janika Sprunger, Ulrich Kirchhoff, Jeroen
Dubbeldam, Christina Liebherr, Felix Hassmann, Tobias Meyer, Leopold van
Asten, Bernardo Alves, Peter Wylde und auch Timo Beck werden dabei sein.

Nicht nur die Springreiter werden in der Baden-Arena um Siege und Platzierungen kämpfen. Auch die Voltigierer sind wieder mit sechs Teams dabei. Die international erfolgreichen Teams, unter ihnen die WM-Vierten von 2010 und die Vize-Europameister 2011, werden einen
hochklassigen Wettkampf liefern.

Mit der Yougster-Tour wird das Turnier am Donnerstag, 2. Februar um 14 Uhr begonnen. Die erste Prüfung für die Regio-Tour steht auf dem Programm und abends um 20.30 Uhr als
Höhepunkt die erste Qualifikation für die Große Tour. Der Freitag hat es
ab 9 Uhr in sich. Begonnen wird mit der Youngster-Tour, dann folgt die
CSI Ein-Sterne-Prüfung (11.15 Uhr), um 14 Uhr die erste Qualifikation
für die Mittlere Tour (CSI Zwei-Sterne), eine Zeit-Springprüfung, die
Regio-Tour und wieder abends um 20.30 Uhr die zweite Qualifikation für
die Große Tour. Am Samstag beginnt das Turnier mit einer Springprüfung
um 8.30 Uhr, dann folgt um 10 Uhr das Finale der Youngster-Tour für die
7-jährigen Springpferte und um 11.30 Uhr das Finale für die 8-jährigen
Springpferde. Nach einer Springprüfung mit Stechen um 15.15 Uhr folgt um
16.30 Uhr die zweite Qualifikation für die Mittlere Tour. Der erste
Ulauf der Voltigierer ist um 18.15 Uhr, dann gibt es erstmals um 20.30
Uhr die Spezial-Springprüfung Master-Class. Der Sonntag startet mit dem
Finale der Mittleren Tour um 9 Uhr, gefolgt um 10.30 uhr von dem Finale
der Ein-Sterne-Tour. Der zweite Umlauf der Voltigierer wird um 13 Uhr
sein, das Finale der Großen Tour folgt ab 15 Uhr.

Autor: dh

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen