• 14. April 2018, 19:04 Uhr
  • 14× gelesen
  • 0

FUSSBALL-VERBANDSLIGA: SV Linx – Freiburger FC 1:1 – SVL-Coach: "Es ist noch nichts entschieden"
650 Zuschauer sahen leider keinen Sieger im Verbandsliga-Spitzenspiel

Im Top-Spiel der Verbandsliga zwischen dem SV Linx (weißes Trikot) und dem Freiburger FC gab es keinen Sieger.
Im Top-Spiel der Verbandsliga zwischen dem SV Linx (weißes Trikot) und dem Freiburger FC gab es keinen Sieger. (Foto: fis)

Rheinau-Linx (he). Im Spitzenspiel der Verbandsliga zwischen Tabellenführer SV Linx und dem direkten Verfolger Freiburger FC sahen 650 Zuschauer im Hans-Weber-Stadion ein gutes Verbandsligaspiel, das die Linxer hätten gewinnen müssen. Marc Rubio hatte die Platzherren Sekunden nach dem Seitenwechsel in Führung geschossen. Freiburgs Spielmacher Mike Enderle zerstörte die Linxer Träume mit einem Sonntagsschuss in den rechten Torwinkel zum Ausgleich.

Der Gast begann erwartet stark und Torjäger Marc Senftleber prüfte bereits in der ersten Minuten SVL-Keeper Kevin Mury, der aber rechtzeitig dem Stürmer entgegen geeilt war. Die beiden Außenstürmer des FFC wirbelten aber nur eine Halbzeit lang. Ansonsten ließ die Linxer Abwehr wenig zu. Als Adrian Vollmer den Ball klasse zu Alexander Merkel spielte, lupfte der SVL-Allroundspieler den Ball über Torhüter und Tor. Der einzige Flop, den sich die SVL-Abwehr im gesamten Spiel leistete, konnte Aslan Ulubiev zum Glück nicht nutzen.

20 Sekunden waren nach Seitenwechsel gespielt, da setzte sich Piakai Henkel gegen zwei Abwehrspieler durch und dessen Querpass veredelte der in der 30. Minute eingewechselte Marc Rubio mit seinem zwölften Saisontor zur Linxer Führung. Marco Senftleber vergab den Ausgleich, als er von Enderle klasse freigespielt wurde, den Ball aber über das Linxer Tor schoss. Danach übernahm Linx die Initiative.
Adrian Vollmer, Marc Rubio und Pierre Venturini hatten Großchancen, aber das zweite Tor wollte einfach nicht fallen. Doppeltes Pech dann für Linx. Nach Venturinis Freistoß nahm Alexander Merkel den Ball direkt, der klatschte an den Innenpfosten und von dort ins Spielfeld zurück. Mike Enderle rettete dem Gast den Punkt, als er vom rechten Strafraumeck aus abzog und der Ball wie ein Strich zum 1:1 (88.) im rechten Torwinkel landete.

„Das ist ärgerlich, aber wir haben noch elf Spieltage, da ist noch gar nichts entschieden“, so  Sascha Reis, Trainer des SV Linx mit Verweis auf die Nachholspiele am Mittwoch. Da muss der Freiburger FC beim Offenburger FV antreten und die Linxer empfangen den Vorletzten FC Neustadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt