22. Dezember 2017, 11:39 Uhr | 0 | 10 Leser

Ortenberg kauft Räume und vermietet sie
Gemeinde sichert Hausarztpraxis langfristig

Dr. Stefan Leuthner (l.) und Bürgermeister Markus Vollmer vor der Praxis, die im Herbst bezogen werden kann.
Dr. Stefan Leuthner (l.) und Bürgermeister Markus Vollmer vor der Praxis, die im Herbst bezogen werden kann. (Foto: Gemeinde Ortenberg)

Ortenberg (st). Ein „Last-minute-Geschenk“ für die Ortenberger konnten der in der Gemeinde praktizierende Hausarzt Dr. Stefan Leuthner und Bürgermeister Markus Vollmer kurz vor Weihnachten präsentieren: Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags wurden für den langfristigen Bestand der Hausarztpraxis in Ortenberg ideale Rahmenbedingungen geschaffen:
Im letzten Beschluss des Jahres hat der Gemeinderat in nichtöffentlicher Beratung ein Modell erarbeitet, das die Interessen aller Beteiligten unter einen Hut bringen wird.

Das ehemalige Raiffeisen-Gebäude, in dem sich die bisherige Praxis befindet, wird im Jahr 2018 abgebrochen und das Grundstück neu bebaut werden. Daher musste eine Lösung für den Verbleib eines Hausarztes im Ort gefunden werden.Die Gemeinde wird mitten im Ortskern im Erdgeschoss des derzeit noch im Rohbau befindlichen Geschäftshauses am ehemaligen Standort des „Ortenberger Hofs“ eine Praxisfläche von rund 175 Quadratmetern erwerben und langfristig an Dr. Leuthner vermieten.

„Dies gehört zwar nicht zu den Pflichtaufgaben einer Gemeinde, aber wir sehen uns in der Verantwortung, im Interesse der Bürger den dauerhaften Erhalt einer Hausarztpraxis zu ermöglichen. In wenigen Monaten wird das Seniorenzentrum Sternenmatt bezogen werden, auch die dortigen Bewohner haben dann eine barrierefreie Arztpraxis in der Nachbarschaft", so Vollmer. Für das Gesamtprojekt „Ortskernerneuerung“ stellt der Verbleib der Praxis ebenfalls einen wichtigen Baustein dar, der weitere positive Folgeeffekte nach sich ziehen wird und unter anderem den Verbleib der Apotheke im Ort gewährleistet.

Der Kauf und die Vermietung wird außerhalb des Haushaltsplanes über den zum Beginn dieses Jahres gebildeten Eigenbetrieb der Gemeinde und nahezu kostendeckend realisiert werden können.
„Ich freue mich sehr über das Ergebnis der lösungsorientierten Verhandlungen mit der Gemeinde,“ so Dr. Leuthner. Die neuen Räume sollen im Herbst bezogen werden können.