Umgestaltung des Henneteichwehrs
Freie Bahn für Fische in der Rench

Das Regierungspräsidium Freiburg hat mit der Umgestaltung des Henneteichwehrs begonnen.
  • Das Regierungspräsidium Freiburg hat mit der Umgestaltung des Henneteichwehrs begonnen.
  • Foto: Regierungspräsidium Freiburg
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Renchen (st). Der Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums Freiburg hat mit den Umgestaltungsarbeiten am Henneteichwehr in Renchen begonnen. Dabei wurde zunächst der Bediensteg ertüchtigt und stabilisiert, der als Zugang zum Vereinsgelände des Angelsportverein Renchen dient. Anschließend wurden die Reste der Bedienelemente der ehemaligen Wehranlage abgetragen und entfernt. Inzwischen laufen bereits die Arbeiten an der neuen Riegelrampe.

Das Wehr war ein Wanderungshindernis für Fische und aquatische Kleinlebewesen. Mit dem Umbau des Wehrs zu einer Riegelrampe wird das Wehr für diese Tiere passierbar gemacht.

Auf- und Abstieg möglich

Die Riegelrampe ermöglicht sowohl den Auf- als auch Abstieg von Fischen und anderen Wassertieren und bestehen aus mehreren Becken, die in unterschiedlicher Weise angeordnet und durch Steinriegel voneinander abgegrenzt werden. Die über- und durchströmten Riegel werden quer zum Gewässerlauf zueinander versetzt angeordnet. So kann der Höhenunterschied von bis zu 1,5 Metern überwunden werden.

Die Rench ist der fünftgrößte Oberrheinzufluss in Baden-Württemberg. Sie wurde als Programmstrecke nach der europäischen Wasserrahmenrichtlinie festgelegt. Um einen guten ökologischen Zustand zu erreichen, sollen im Bereich von Renchen die Durchgängigkeit, das Mindestwasser und die Gewässerstruktur verbessert werden. Außerdem ist die Rench von überregionaler Bedeutung für die Wiederansiedlung des Lachses. Mit der begonnenen Maßnahme kann ein weiterer Abschnitt der Rench in seiner Lebensraumfunktion aufgewertet werden.

Gemeinsame Vereinbarung

Möglich wurde die Maßnahme durch eine gemeinsame Vereinbarung zwischen dem Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums Freiburg, der Stadt Renchen, dem Landratsamt Ortenaukreis, sowie den ehemaligen Wasserrechtsinhabern am Mühlbach.

Die Arbeiten werden durch den Flussbaubetriebshof Wagshurst in Zusammenarbeiten mit der Firma Finkbeiner aus Baiersbronn durchgeführt.

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen