Tiere und Silvester
Eine Frage, Frau Schüssler

Simone Schüssler

Wenn an Silvester die bunten Raketen in die Luft steigen und laute Böller das neue Jahr begrüßen, haben nur wir Menschen Spaß daran. Für Tiere bedeuten Lärm und Lichtblitze aber  puren Stress. Wie Haustierbesitzer ihre kleinen Lieblinge schützen können, erklärt die Renchener Tierärztin Simone Schüssler im Gespräch mit Daniela Santo.

Angst nicht verstärken

Was können Herrchen und Frauchen vor und während der Knallerei tun, um ihr Haustier zu beruhigen?
In der Zeit um Silvester sollte man nur spazieren gehen, wenn es unbedingt nötig ist. Ängstliche Hunde sollte man auf jeden Fall an der Leine und nicht frei herumlaufen lassen. Um die Tiere in ihrem Zuhause zu schützen, sollte die Wohnung abgedunkelt werden, auch Musik lenkt Haustiere ab.

Was sollten sie keinesfalls machen?
Auf keinen Fall sollten Haustiere mit zum Feuerwerk genommen werden. Außerdem sollte man darauf achten, dass man die Angst des Tieres nicht noch durch sein eigenes Verhalten verstärkt.

Was ist es genau, was den Tieren an Silvester so zusetzt? 
Das ist von Tier zu Tier tatsächlich unterschiedlich: Bei manchen Tieren sind es die Böller, also die Lautstärke, bei anderen sind es wiederum auch die grellen Lichtblitze, die ihnen Angst machen.

Wer partout nicht darauf verzichten will, selbst zu knallen: Was gilt es, in Bezug auf Tiere in der freien Natur zu beachten?
Grundsätzlich gilt, dass man am besten vom Böllern ganz absieht. Wer es trotzdem tun "muss", der sollte sich vor allen Dingen von Naturschutzgebieten fern halten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen