10. Mai 2017, 09:53 Uhr | 0 | 39 Leser

Langfristig soll ein zweites Werkareal in Rheinau entstehen
Brunner baut ein neues Logistikzentrum

Freude über den Baubeginn: Geschäftsführer Rolf, Helena und Dr. Marc Brunner, Bürgermeister Michael Welsche, Architekt Wolfgang Schneider (Henn), Michael Stegmüller und Axel Schröder (Heberger) beim Spatenstich
Freude über den Baubeginn: Geschäftsführer Rolf, Helena und Dr. Marc Brunner, Bürgermeister Michael Welsche, Architekt Wolfgang Schneider (Henn), Michael Stegmüller und Axel Schröder (Heberger) beim Spatenstich (Foto: gro)

Rheinau-Freistett (gro/st). Mit einem ersten Spatenstich feierte die Brunner Group den Beginn der Bauarbeiten für ein neues Logistikzentrum in Freistett. Nur einen Kilometer am Werkstandort des Unternehmens entfernt entsteht als erstes Gebäude am neuen Standort in unmittelbarer Nähe zur deutsch-französischen Grenze ein modernes Logistikzentrum, das der materialgerechten Lagerung dient. Auf 4.000 Lagerplätzen werden hier künftig die Rohmaterialien gelagert und Just-In-Time für die Fertigung kommissioniert und bereitgestellt.

Der Bau des Logistikzentrums stellt den ersten Bauabschnitt eines auf 25 Jahre angelegten Masterplans des Unternehmens am Standort Rheinau dar. Langfristig soll im Gewerbegebiet L87-West ein zweites Werks-#+areal für Brunner entstehen. "Bei allen unseren Überlegungen war für uns von Beginn an klar, am Standort Rheinau festzuhalten. Wir haben unsere Pläne daher auch zunächst der städtischen Verwaltung und den Gremien des Gemeinderats vorgestellt", so Dr. Marc Brunner. "Die Zusammenarbeit war sehr konstruktiv und hat am Ende der Verhandlung zum Kauf des Grundstücks und der Optionierung von Erweiterungsflächen geführt."

Bürgermeister Michael Welsche zeigte sich erfreut: "Die Lebensqualität in Rheinau wird natürlich auch maßgeblich durch die wirtschaftliche Attraktivität der Stadt geprägt. Das neue, sehr richtungsweisend gestaltete Logistikzentrum ist eine weitere große Bereicherung für unsere Stadt."
Die Gebäudegrundfläche beträgt 3.500 Quadratmeter. Die Grundstücksgröße umfasst 2,45 Hektar. Die Fertigstellung des zehn Meter hohen Gebäudes ist für Dezember 2017 anvisiert.