Agenda 2030

Beiträge zum Thema Agenda 2030

Lokales
Der Förderverein hat 100 Fleece-Jacken gespendet.

Kehler Krankenhaus
Förderverein findet Situation unbefriedigend

Kehl (st). Die aktuelle Situation am Kehler Krankenhaus gebe Anlass zu großer Sorge, schreibt der Förderverein des Kehler Krankenhauses in einer Pressemitteilung. Was werde die nahe Zukunft für das Kehler Krankenhaus bringen? Zusammen mit den Bürgern unserer Stadt stelle sich der Förderverein des Kehler Krankenhauses diese Frage. Wie bei den beiden Standorten Oberkirch und Ettenheim scheine eine rasche Schließung auch in Kehl unabwendbar. Im Zuge der Agenda 2030, die nun allerdings unter der...

  • Kehl
  • 30.12.21
Lokales
Ortenau Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller bei der Begrüßung der Führungskräfte des Ortenau Klinikums

Klinikum zu "Zukunft Gesundheit"
„Mut, Begeisterung und Wertschätzung"

Offenburg (st). Welche Möglichkeiten und Chancen biete das Zukunftskonzept „Ortenau 2030 – Zukunft Gesundheit“ für das Ortenau Klinikum und die Patientenversorgung im Ortenaukreis. Mit diesem Thema befassten sich Führungskräfte des Ortenau Klinikums - die Geschäftsführung, die Klinikleitungen, Chefärzte, Pflegedirektoren sowie Geschäftsbereichsleitende - kürzlich im großen Tagungsraum des Hotel Colosseo im Europa-Park. Das Motto der Veranstaltung hieß: "Nur Mut: Ortenau 2030 - Zukunft...

  • Kehl
  • 17.11.21
Lokales
Das Kehler Krankenhaus sei im Rahmen der Zukunftsplanung bis zur Umsetzung der Agenda 2030 unverzichtbar.

Positive Bilanz nach Verlegung der Orthopädie nach Kehl
Bis Agenda-Umsetzung Klinikum unverzichtbar

Kehl (st). Bereits im ersten Jahr nach der Zusammenführung der Häuser des Ortenau Klinikums Gengenbach und Kehl am Standort in der Rheinstadt seien die Erwartungen voll erfüllt worden. Diese positive Bilanz der Fusion haben Ortenau-Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller und Verwaltungsdirektor Mathias Halsinger bei einer Mitarbeiterversammlung am Ortenau Klinikum in Kehl gezogen. Damit halten beide das Kehler Krankenhaus bis Umsetzung der Agenda 2030 im Klinikverbund unverzichtbar „Die...

  • Kehl
  • 07.02.20
Lokales
Was passiert an den Klinikstandorten in Kehl, Oberkirch und Ettenheim, die 2030 geschlossen werden sollen? Die Beratungen dazu nehmen Fahrt auf.

Nachfolgenutzung an Klinikstandorten
Genesungsbetten sind eine der Maßnahmen

Ortenau (rek). Die Städte Kehl, Oberkirch und Ettenheim drängen auf Konzepte für die Gesundheitsversorgung und die Nachnutzung der bisherigen Gebäude, wenn diese 2030 geschlossen werden sollen. In der Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Kliniken am Dienstag hat Dr. Evelyn Bressau erste Ergebnisse der Kommunalen Gesundheitskonferenzen den Kreisräten präsentiert – Ergebnis der Befragungen von Fachärzten, Therapeuten, Kommunen und Bürgern. Scheinriese Das von Kreisrat Dr. Jens-Uwe Folkens...

  • Kehl
  • 03.12.19
Panorama

Im Grunde...
Der Blick in die Glaskugel

...stand der Ausgang der Kreistagssitzung am Dienstag, 24.Juli, fest: Zu klar hatte sich der Krankenhausausschuss für die Agenda 2030 ausgesprochen. Wer da noch auf ein Wunder gehofft hatte, tat es vergebens. Nun werden nicht morgen die Kliniken in Kehl, Oberkirch und Ettenheim geschlossen. Zehn Jahre werden ins Land gehen, bis die Auswirkungen für die Menschen in den betroffenen Regionen spürbar werden. Zehn Jahre, in denen viel geschehen kann: Vielleicht gibt es ein Umdenken auf höchster...

  • Kehl
  • 24.07.18
  • 2
Lokales

Agenda 2030: Gemeinsamer Antrag
Für Erhalt des Klinikstandorts Kehl

Kehl (st/gro). Die Kreisräte Toni Vetrano, Heinz Faulhaber, Claus-Dieter Seufert, Rolf Sigg, Willi Kehret und Günter Klasen aus dem Wahlkreis Kehl haben einen gemeinsamen Antrag zur Agenda 2030 für die Kreistagssitzung am 24. Juli gestellt. Darin verlangen sie die bedarfsgerechte Weiterführung des Standortes Kehl über das Jahr 2030 hinaus.  Sie führen an, dass in der Agenda 2030 nicht erkennbar sei, wie die Versorgung von mehr als 40.000 Bürgern im Einzugsbereich der Raumschaft Kehl verbessert...

  • Kehl
  • 17.07.18
Lokales
Die Schließung des Kehler Krankenhauses im Jahr 2030 will Oberbürgermeister Vetrano nicht hinnehmen.

Kehler Oberbürgermeister nimmt Stellung zu Krankenhaus-Gutachten
Blick darf nicht am Kehler Rheinufer enden

Kehl (st). Dass es in Kehl von 2030 an kein Krankenhaus mehr geben soll, will Oberbürgermeister Toni Vetrano so nicht hinnehmen: Das Gutachten von Lohfert & Lohfert, das am Donnerstag, 19. April, vorgestellt wurde, lässt aus seiner Sicht „eine ernsthafte Abwägung zwischen zentralen und dezentralen Strukturen im flächengrößten Landkreis Baden-Württembergs vermissen“. Mit mehr als 36.000 Einwohnern sei Kehl die drittgrößte Stadt im Ortenaukreis und müsse auch in Zukunft eine wichtige Säule in der...

  • Kehl
  • 20.04.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.