Ein neues Angebot in der Pflege in der Ortenau

Burkhard Isenmann, Orbau, Clemens Schönle, Gemeinde Willstätt, Sysett Twerdy, Heim- und Pflegedienstleistung, Martin Gräfs, Bewohner des Pflegeheims, und Ortsvorsteherin Gabriele Ganz stellen die Neubaupläne in Willstätt vor.
  • Burkhard Isenmann, Orbau, Clemens Schönle, Gemeinde Willstätt, Sysett Twerdy, Heim- und Pflegedienstleistung, Martin Gräfs, Bewohner des Pflegeheims, und Ortsvorsteherin Gabriele Ganz stellen die Neubaupläne in Willstätt vor.
  • Foto: gro
  • hochgeladen von dtp02 dtp02

Willstätt. Der Neubau am Pflegeheim am Pfarrgarten in Willstätt nimmt Gestalt an. Burkhard
Isenmann von der Orbau-Gruppe stellte in dieser Woche nicht nur die
Planungen für das neue Projekt vor, sondern konnte auch melden, dass die
vertraglichen Voraussetzungen geschaffen sind. „Da der Neubau zum Teil
auf dem bestehenden Parkplatz gebaut wird, wurden einige
Grundstücksübertragungen notwendig“, so Isenmann. So gehört das
Grundstück, auf dem das Pflegeheim steht, nun der Orbau Wohn- und
Gewerbebau und nicht länger der Diakonie, die es in einem
Erbpachtvertrag der Orbau überlassen hatte. Die Orbau Bauunternehmen hat
für das neue Gebäude Grundstücke von der Gemeinde Willstätt übernommen
und auch von der Schwesterfirma.

„Wir haben die Parkplatzsituation neu geordnet“, betont der Willstätter Bauamtsleiter
Clemens Schönle. Und Ortsvorsteherin Gabriele Ganz ergänzt: „Es gibt im
vorderen Bereich nach wie vor öffentliche Parkplätze.“ Gleichzeitig
stehen den Pflegeeinrichtungen ausreichend Stellplätze zur Verfügung. Im
Erdgeschoss des Neubaus ist eine Physiotherapiepraxis mit 220
Quadratmetern vorgesehen. „Es gibt schon einen Interessenten“, so
Isenmann. Die Räume für die Tagespflege, die hier angeboten wird, sind
295 Quadratmeter groß. Im ersten Stock wird eine Wohngemeinschaft nach
dem neuen Wohn- und Teilhabegesetz eingerichtet. Zwölf Zimmer bieten
jungen Pflegebedürftige ideale Bedingungen. Es gibt einen
Ansprechpartner rund um die Uhr, der Pflegedienst kann selbst ausgewählt
werden. Im zweiten Stock entstehen sechs Seniorenwohnungen, die die
bestehenden zwölf ergänzen.

„Den Bauantrag wollen wir Ende nächster Woche einreichen“, kündigt Isenmann an, der auf einen Baubeginn im Spätsommer hofft. Die Bauzeit liegt bei 15 Monaten.

Autor: Christina Großheim

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen