Tödlicher Unfall
In Gegenverkehr geraten

Biberach (st). Ein Todesopfer forderte die Kollision zwischen einem Sattelzug und einem Auto Freitagmorgen auf der B33 auf Höhe der Anschlussstelle Biberach-Nord. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Fahrer eines Skoda gegen 5.15 Uhr auf seinem Weg in Richtung Gengenbach aus noch unklarer Ursache in den Gegenverkehr geraten. Ein dort in Richtung Haslach steuernder Lenker eines Lastwagens hatte keine Möglichkeit mehr, dem PKW des 64-Jährigen auszuweichen.

Es kam jede Hilfe zu spät

Durch die große Wucht des Zusammenstoßes wurde das Auto des Mittsechzigers schwer beschädigt und der 38-Tonner neben die Fahrbahn in den Grünstreifen geschoben. Für den Autofahrer kam jede Hilfe zu spät, er erlag seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der 38 Jahre alte Fahrer des mit Neufahrzeugen beladenen Lastzuges erlitt einen Schock.

Straße gesperrt

Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle wurden durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Biberach unterstützt. Die Bundesstraße ist bis zum Abschluss der Ermittlungs- und Aufräumarbeiten zwischen den Anschlussstellen Biberach-Nord und Strohbach in beide Richtungen gesperrt. Die Recherchen der Beamten des Verkehrskommissariates Offenburg zur Unfallursache dauern an und werden von einem Sachverständigen für Unfallursachenforschung unterstützt. Der Sachschaden dürfte insgesamt etwa 80.000 Euro betragen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen