Sparkasse Kinzigtal geht am 1. Januar an den Start
Fusion ist perfekt

Die Fusion ist beschlossene Sache: Bürgermeister Thorsten Erny (v. l.), Carlo Carosi, Martin Seidel, Sebastian Lebek und Bürgermeister Philipp Saar.
  • Die Fusion ist beschlossene Sache: Bürgermeister Thorsten Erny (v. l.), Carlo Carosi, Martin Seidel, Sebastian Lebek und Bürgermeister Philipp Saar.
  • Foto: Sparkasse Haslach-Zell
  • hochgeladen von Christina Großheim

Gengenbach/Haslach (st). „Es ist soweit“, freuen sich die Verwaltungsratsvorsitzenden der Sparkasse Haslach-Zell, Bürgermeister Philipp Saar, und der Sparkasse Gengenbach, Bürgermeister Thorsten Erny. Die Sparkasse Haslach-Zell und die Sparkasse Gengenbach gehen ab dem 1. Januar 2021 als Sparkasse Kinzigtal gemeinsam in die Zukunft. Am Freitagmorgen unterzeichneten die beiden Bürgermeister sowie die beiden Vorstände Martin Seidel (Gengenbach) und Carlo Carosi (Haslach-Zell) den Fusionsvertrag.

Erst Anfang November 2020 hatten beide Häuser über die laufenden Fusionsgespräche informiert. Jetzt ist es – dank des gemeinsamen Engagements der beiden Verwaltungsratsvorsitzenden Saar und Erny – zu einem sehr zügigen und erfolgreichen Abschluss dieser Gespräche gekommen. Dies ist ein Zeugnis für einen sehr harmonischen und konstruktiven Verlauf der Verhandlungen.

„Mit dieser Fusion wird die erfolgreiche Marktpräsenz der beiden Sparkassen noch weiter ausgebaut. Durch die Bündelung der in beiden Häusern vorhandenen Kompetenzen können darüber hinaus neue Geschäftsfelder erschlossen werden. Dies führt zu einer weiteren Stärkung der Sparkasse und deren Verwurzelung im einheitlichen Wirtschaftsraum des Kinzigtals. Gleichzeitig können die in Zukunft weiter steigenden Anforderungen der Bankenaufsicht und der Regulatorik besser bewältigt werden“, betonen Erny und Saar.

Träger stimmen zu

Diese Chancen für die Zukunft werden durch die neue Sparkasse Kinzigtal optimal genutzt. Deshalb fielen auch die Entscheidungen in den Trägerversammlungen beider Sparkassen für eine Fusion jeweils einstimmig aus. Damit setzen alle Beteiligten ein starkes Zeichen zum Start des neuen Hauses.

Der Sitz der Sparkasse Kinzigtal ist in Haslach. An ihrer Spitze wird es ein dreiköpfiges Vorstandsteam geben. Martin Seidel wird Vorstandsvorsitzender, Carlo Carosi sein Stellvertreter und Sebastian Lebek komplettiert das Team.

Martin Seidel ist seit dem 1. Juli 2019 Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gengenbach. Der 55-jährige Rastatter war zuvor im Vorstandsteam der Sparkasse Rastatt-Gernsbach tätig. Carlo Carosi ist seit dem 1. Januar 2019 Vorstandsmitglied der Sparkasse Haslach-Zell. Der 51-Jährige kommt gebürtig aus Hornberg und hat seine Sparkassenkarriere 1988 in der damaligen Sparkasse Haslach-Hornberg begonnen. Mit Sebastian Lebek übernimmt ein für beide Häuser neues Gesicht im Vorstand der Sparkasse Kinzigtal Verantwortung. Derzeit ist der 41-Jährige noch stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Kusel in Rheinland-Pfalz.

Jacobs geht neue Wege

Um das Vorstandsteam zukünftig schlanker aufzustellen, wird Bernd Jacobs seinen Vorstandsvorsitz bei der Sparkasse Haslach-Zell zum 31. Dezember 2020 niederlegen und den zum 30. Juni 2021 auslaufenden Dienstvertrag nicht verlängern. Darüber hat sich der Verwaltungsrat mit Jacobs einvernehmlich verständigt. Der 50-Jährige war seit Mitte 2015 Vorstandsvorsitzender – dabei habe er die Sparkasse Haslach-Zell „sehr gerne in eine neue Zeit des Wachstums, der Effizienz und der Digitalisierung geführt“, betont er und ist sich sicher, „durch zahlreiche umgesetzte Maßnahmen ist die Sparkasse sehr gut für die Zukunft aufgestellt!“ Er ergänzt, dass er jetzt die Chance nutzen wolle, sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.

"Wir danken Herrn Jacobs für sein stets hohes Engagement und wünschen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute", erklärte Bürgermeister Philipp Saar und bedauerte stellvertretend für den gesamten Verwaltungsrat außerordentlich sein Ausscheiden. „Dem Verwaltungsratsvorsitzenden, den Gremien, meinem Vorstandskollegen, den Mitarbeitern sowie den Kunden danke ich bereits jetzt schon herzlich für die sehr gute Zusammenarbeit und für ihr Vertrauen", so Jacobs.

Die neue Sparkasse

Träger der Sparkasse Kinzigtal sind die Städte Gengenbach, Haslach im Kinzigtal, Hausach, Hornberg und Zell am Harmersbach sowie die Gemeinden Berghaupten, Biberach, Fischerbach, Gutach, Hofstetten, Mühlenbach, Nordrach, Oberharmersbach, Ohlsbach und Steinach. Den Vorsitz der Trägerversammlung und somit den Vorsitz des Verwaltungsrats übernehmen jährlich abwechselnd die Bürgermeister von Haslach und Gengenbach. Den Anfang macht ab 1. Januar 2021 Haslachs Bürgermeister Philipp Saar.

Für die Kunden wird sich durch die Fusion nur wenig ändern: Die persönlichen Ansprechpartner in den Beratungscentern und Geschäftsstellen vor Ort bleiben. „Wir werden uns weiterhin stark für die Region engagieren. Die Unterstützung von Kultur, Sport, Sozialem, Bildung und Wissenschaft ist nicht nur Satzungsauftrag, sondern liegt uns auch sehr am Herzen“, betont das neue Vorstandstrio.

Hintergrund:

Die neue Sparkasse Kinzigtal weist folgende Eckdaten auf:

  • Bilanzsumme: rund 1,6 Milliarden Euro
  • rund 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • vier Beratungscenter, sieben Geschäftsstellen, acht SB-Geschäftsstellen
  • 61.587 Einwohner im Geschäftsgebiet
  • Das Geschäftsgebiet von Ohlsbach bis Hornberg deckt den gesamten, prosperierenden Wirtschaftsraum im Kinzigtal ab
  • Die Sparkasse ist Marktführer sowohl im Privat- als auch im Firmenkundensegment
Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen