Nicht ganz bei der Sache
Frau möchte an geschlossener Tankstelle tanken

Ottenhöfen (st). Eine Frau wollte am Mittwochnachmittag an einer geschlossenen Tankstelle in der Ruhesteinstraße in Kappelrodeck Kraftstoff tanken. Laut Bericht der Polizei hielten diverse Hinweisschilder, dass die Tankstelle geschlossen war sowie ein zugeklebter Tankautomat, die offensichtlich gedankenlose Autofahrerin nicht davon ab, den Zapfhahn in den Tankstutzen ihres Autos zu stecken. 

Imaginäres Betanken

Dem nicht genug: Nach Abschluss des imaginären Betankens habe sich die Frau in ihr Gefährt gesetzt und sei losgefahren. Nach wie vor habe die Zapfpistole im Tankstutzen ihres Wagens gesteckt. Als nun die Kapazität des Zapfschlauchs, sowohl in seiner Länge als auch in seiner Dehnfähigkeit, laut Polizeibericht ausgeschöpft war, schnellte die Zapfpistole an die Zapfsäule zurück. Das damit verbundene Aufprallgeräusch habe auch die Frau bemerkt.

Zapfhahn zurückgesteckt

Laut Mitteilung der Polizei ist sie anschließend aus ihrem Auto gestiegen, hat den Zapfhahn zurück an Ort und Stelle gesteckt und sich dann davon gemacht. Ob an der Zapfsäule ein Schaden entstanden ist und ob die Frau noch einen betriebsbereiten Kraftstoffspender gefunden hat, bedarf weiterer Ermittlungen, heißt es abschließend in dem Bericht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen