• 12. Juni 2018, 20:31 Uhr
  • 16× gelesen
  • 0

Erste Förderrate der Bürgerstiftung Kehl
55.252 Euro für 20 Projekte

Dank der Unterstützung der Bürgerstitung Kehl wird wieder einiges auf den Weg gebracht.
Dank der Unterstützung der Bürgerstitung Kehl wird wieder einiges auf den Weg gebracht. (Foto: Bürgerstiftung Kehl)

Kehl (gro). Die Projekte der ersten Förderrate für das Jahr 2018 stellte die Bürgerstiftung Kehl am Montag in Bodersweier vor. Der Ort ist kein Zufall, schließlich ist die dortige Seniorenresidenz ein Teil des Demenzprojektes der Bürgerstiftung. Das Leuchtturmprojekt "(Abend-)Betreuung von Senioren" wurde 2013 ins Leben gerufen. Studenten der Hochschule Kehl besuchen Bewohner mit Demenz im Dr.-Friedrich-Geroldt-Haus in Kehl. 2014 wurde das Projekt auf die Seniorenresidenz in Bodersweier ausgedehnt, dort stellen sich vor allem junge Menschen aus der Ortschaft zur Verfügung. Beide Projekte erhalten die erste Förderrate: 5.000 Euro stehen dem Dr.-Friedrich-Geroldt-Haus zur Verfügung, 1.000 Euro gehen an die Seniorenresidenz in Bodersweier. Der Pflegestützpunkt Kehl erhält 2.000 Euro für die Informationsveranstaltungen, die er für die Teilnehmer des Leuchtturmprojektes abhält.

Ein weiteres Leuchtturmprojekt ist die Integration durch Musikunterricht sowie die Begabtenförderung von jungen Musikern. 4.500 Euro erhält der Arbeitskreis Musik, der damit Kindern und Jugendlichen den Besuch der Musikschule ermöglicht, deren Familien sich das sonst nicht leisten könnten. 1.620 Euro gehen an zwei begabte junge Musiker. "Der zweite Jahrgang unseres Flüchtlingsprojekts Metall endet im Juli", berichtet Jörg Armbruster, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, über das dritte Leuchtturmprojekt. "Wir bereiten uns auf den dritten vor." Jungen, unbegleiteten Flüchtlingen werden Grundlagen der Metallverarbeitung in einem einjährigen Kurs vermittelt. Gleichzeitig erhalten sie Deutschunterricht, so dass sie eine Ausbildung in diesem Bereich mit Erfolg absolvieren können. Das Projekt wird durch Unterstützung von Unternehmen, aber auch des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau (2.300 Euro) sowie dem Fond "Auf Augenhöhe" (5.000 Euro) möglich gemacht. Insgesamt fließen 18.445 Euro in dieses Projekt. Dazu kommt der Betrag von 408 Euro für "ProBeruf Flüchtlinge" der Handwerkskammer Freiburg für Fahrtkosten.

Die Bürgerstiftung unterstützt natürlich Vereine, Schulen oder andere Institutionen, die sich darum bewerben. "Wir haben viele Anfragen", freut sich Armbruster. In dieser Förderrunde spielt der Sport eine große Rolle. Der Kindergarten St. Rafael erhält einen Zuschuss von 200 Euro für einen Karatekurs für Schulanfänger. Der TV Kork wird mit 1.000 Euro unterstützt für die Anschaffung von Gymnastikanzügen für Mädchen. 1.000 Euro gehen an die TG Hanauerland, die damit Trainingseinheiten im Leistungszentrum Straßburg möglich machen kann. Eine Erfolgsgeschichte ist das KFV-Projekt, von dem die Bürgerstiftung profitiert, aber auch 2.100 Euro für die Jugendarbeit des Vereins zur Verfügung stehen. 1.500 Euro erhält der Reitverein Sundheim  für Reiter mit Handicap.

Weitere Mittel fließen an den Kindergarten St. Maria (529,13 Euro) für Verkehrserziehung, 2.000 Euro für ein neues Kühlfahrzeug an die Kehler Tafel, 1.800 Euro an den Tierschutzverein Kehl für eine Quarantänestation, 1.500 Euro an die Albert-Schweitzer-Schule für den Schulbus, 8.100 Euro als zweckgebundene Spende an die Diakonie Kork für eine Ringwanderung, an das Diakonische Werk für die Hilfe für einkommensschwachen Frauen (1.000 Euro) sowie den "Ferienspass" Auenheim (1.000 Euro) für eine Kinderstudenreise nach Berlin. "Neu ist seit diesem Jahr, dass wir Personen benennen, die die Projekte begleiten", stellt Armbruster fest. Insgesamt werden 55.252 Euro ausgeschüttet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt