Ferienbetreuung Kehler Unternehmen
Auftakt im Haus der Jugend

Bei einem Rundgang durchs Haus der Jugend erläutert Oliver Förster (2. v. r.) von der Diakonie Kork das Ferienprogramm Kehler Unternehmen.
  • Bei einem Rundgang durchs Haus der Jugend erläutert Oliver Förster (2. v. r.) von der Diakonie Kork das Ferienprogramm Kehler Unternehmen.
  • Foto: Stadt Kehl
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Kehl (st). Es dauert nicht mehr lange bis zu den Fastnachtsferien Ende Februar – und damit bis zum Praxistest für das neue Betreuungsangebot Kehler Unternehmen. Bei einem gut besuchten Informationsabend im Haus der Jugend wurden knapp 40 Interessierten der Ablauf der Ferienbetreuung sowie das Anmeldeprozedere erläutert.

40 Anmeldungen - weitere möglich

„Für jede Ferien in 2020 haben Eltern bereits ihre Kinder angemeldet“, berichtete Oliver Förster von der Diakonie Kork beim Informationsabend vor rund 40 Zuhörern. „Aber wir haben noch Luft nach oben und freuen uns auf weitere Anmeldungen.“ Kehler Unternehmen –die Stadtverwaltung, Grieshaber’s Rebstock, die Softwarefirma Itomig, die Badischen Stahlwerke sowie die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH Kehl, Kehl Marketing und die Diakonie Kork – hatten sich im Dezember vergangenes Jahr zusammengeschlossen, um ihren Mitarbeitenden eine Betreuung in den Schulferien für Kinder von sechs bis zwölf Jahren anzubieten.

Im Haus der Jugend wurde den interessierten Eltern nun das Ferienprogramm detailliert vorgestellt. Bereits seit Anfang Januar können Mitarbeiter beteiligter Firmen ihren Nachwuchs anmelden. Ein Online-Formular findet sich auf der Homepage der Diakonie Kork. Nachdem die Mitarbeiter von den teilnehmenden Betrieben verifiziert wurden, versendet die Diakonie die Anmeldebestätigungen.

Aktivitäten an frischer Luft

Kernbetreuungszeiten in den Ferien sind werktags von 8.30 bis 16.30 Uhr, die Kinder können jedoch bereits ab 7 Uhr gebracht werden und werden bis spätestens 17.30 Uhr betreut. Ihnen steht das Haus der Jugend mit seinen Aufenthalts- und Werkräumen, seinen Tischkickern und Billardtischen zur Verfügung. Angedacht sind auch Aktivitäten an der frischen Luft, beispielsweise steht für die Fastnachtsferien ein Lagerfeuer mit Stockbrot und Würstchen auf dem Programm sowie der Besuch von Alpakas und Hunden. Die Rheinpromenade und der angrenzende Skater-Park sollen bei gutem Wetter ebenfalls genutzt werden können. Zu einem späteren Zeitpunkt sind auch Tagesausflüge wie etwa Betriebsbesichtigungen vorgesehen. „Natürlich wollen wir auch spontan auf die Ideen der Kinder eingehen“, ergänzte Oliver Förster.

Die Teilnehmerzahl für die einzelnen Ferien ist begrenzt. Sie liegt bei 65 Kindern und orientiert sich an den Raumkapazitäten des Hauses der Jugend. Der Anmeldeschluss ist jeweils vier Wochen vor Ferienbeginn; es gibt allerdings Wartelisten. Bis zu zehn Tage vor dem Start können Kinder kostenfrei abgemeldet werden. In den Weihnachts- sowie den ersten drei Wochen der Sommerferien gibt es keine Ferienbetreuung.

Steigender Bedarf eingerechnet

Wirtschaftsförderin Fiona Härtel ist zuversichtlich, dass das Angebot gut angenommen wird: „Wir gehen davon aus, dass der Bedarf steigen wird, nicht sinkt.“ Seit der Vertragsunterzeichnung im Dezember haben sich weitere Unternehmen angeschlossen: Pipeline-Ausrüster RMA, die Diakonie Sozialstation, RMT Industrie- und Elektrotechnik, bhg Kehl und Küchengeräte-Hersteller Dynamic Professional. „Wir sind kein geschlossener Kreis“, betonte Fiona Härtel. Mit-Initiator und Geschäftsführer der Itomig GmbH, David Gümbel, stellte die Zuverlässigkeit des Betreuungsangebots heraus: „Es findet statt, auch wenn sich nicht 40 Kinder anmelden.“

Bei einem Rundgang durchs Gebäude konnten die interessierten Eltern die Räumlichkeiten im Haus der Jugend in Augenschein nehmen. In der anschließenden Fragerunde erkundigten sich die Anwesenden unter anderem nach dem geplanten Betreuungsschlüssel (durchschnittlich ein Betreuer auf sechs Kinder) und Handyverboten (in Eigenverantwortung der Eltern).

Kosten und Zuschüsse

Die Betreuung kostet 26 Euro pro Kind und Tag, wofür die teilnehmenden Betriebe einen Zuschuss leisten. Bereits inbegriffen sind ein Müsli-Frühstück sowie Snacks und Getränke. Ein warmes Mittagessen muss zusätzlich gebucht werden - 3,50 Euro pro Kind und Tag. Das Essen wird bezogen von der Großküche der Diakonie Kork.

Link zur Anmeldung bei der Diakonie Kork

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen