50 neue Bäume
Läger-Areal bepflanzt

Städtische Mitarbeiter haben auf dem Läger neue Bäume gepflanzt.
  • Städtische Mitarbeiter haben auf dem Läger neue Bäume gepflanzt.
  • Foto: Stadt Kehl
  • hochgeladen von Daniela Santo

Kehl (st). Wegen der Bauarbeiten rund um die Verlängerung der Tramlinie D mussten im vergangenen Jahr auf dem Läger-Parkplatz 19 Bäume weichen – in der vergangenen Woche wurde das Areal neu begrünt. Insgesamt 50 junge Bäume haben die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs auf der fast einen Hektar großen Fläche an der Innenseite des Parkplatzes entlang der B 28 gepflanzt. So soll in dem innerstädtischen Bereich zwischen den größten Verkehrsadern Kehls eine grüne Insel mit farbenprächtigen Bäumen entstehen, die Klima, Menschen und Tieren guttut.

Verschiedene Baumarten

Amerikanische Rot-Eichen, Gold-Robinien, Silber-Linden, rotblühende Esskastanien, Blutbirken, Tulpenbäume und Ahornblättrige Platanen – das sind nur einige der Baumsorten, die im hinteren Bereich des Läger-Parkplatzes – ähnlich dem Arboretum im Rheinvorland – einen sogenannten Klimahain bilden. „Wir pflanzen hier insgesamt zwölf verschiedene Baumsorten an, so dass keine krankheitsanfällige Monokultur entsteht“, erklärt Frank Wagner, Leiter des Bereichs Grünflächen beim städtischen Betriebshof. Die neuen Baumarten würden so ausgewählt, dass sich „entsprechend der bestehenden Krankheitsbilder und der Klimaentwicklung“ eine geeignete Mischung ergebe. Außerdem wähle man in Absprache mit Ornithologen und Naturschützern Bäume aus, die Vögeln und Fledermäusen Nistmöglichkeiten und Insekten sowie anderen Kleinstlebewesen das ganze Jahr über Lebensraum und Nahrung böten. Die Bäume mit den wohlklingenden Namen und bunten Blättern seien aber auch für den Menschen eine Wohltat, wie Frank Wagner betont. Denn die Wasserverdunstung der Bäume sorge im Sommer für nächtliche Abkühlung und damit für ein gutes Stadtklima, zudem binden die Pflanzen Staub und dämpften Lärm.

Mit den 50 neuen Bäumen auf dem Läger-Areal sind die Pflanzarbeiten, die im Zuge der Trambauarbeiten beschlossen worden sind, nahezu abgeschlossen. Nur im Rathausumfeld, wo die Arbeiten bisher noch nicht fertiggestellt sind, werden im Frühjahr noch die letzten fehlenden Bäume eingepflanzt. Dann finden 30 Erlen, Ahorne, Schnurbäume, Judasbäume, Flügelnüsse und Platanen im Rathausinnenhof in Richtung Friedrichstraße ihren Platz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen