• 30. Januar 2018, 17:46 Uhr
  • 11× gelesen
  • 0

Kehler Einzelhändler im Dialog
Mit dem Online-Markt mithalten

Gut besucht war der Kehler Einzelhandels Dialog der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs GmbH.
Gut besucht war der Kehler Einzelhandels Dialog der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs GmbH. (Foto: Stadt Kehl)

Kehl (st). Wie können Geschäfte mit dem steigenden Einfluss des Online-Markts mithalten und welche Rolle spielen dabei die sozialen Medien? Was erwarten die Kunden vom Handel und wie kann man die Kunden erfolgreich binden? Wie wirkt sich die Trambaustelle auf den Kehler Einzelhandel aus? Über diese und weitere Fragen haben rund 50 Kehler Einzelhändler auf Einladung der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH Kehl im Hotel-Restaurant Hirsch in Kork diskutiert.

„Das ist der bisher bestbesuchte Einzelhandelsdialog“, freute sich Fiona Härtel, Geschäftsführerin der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH und Organisatorin der Veranstaltung. Mehrmals im Jahr lädt sie alle Kehler Einzelhändler zu diesem Treffen ein, um gemeinsam über aktuelle Projekte zu diskutieren. Sie könne nachvollziehen, dass die Situation für die Geschäftsinhaber momentan nicht einfach sei. Die Trambaustelle verunsichere manche Kunden, die fürchteten, keinen Parkplatz zu finden. Wer sich auskenne, könne bequem mit dem Auto alle Geschäfte erreichen. Aus diesem Grund habe man die Geschäftsinhaber in der Innenstadt schon so früh wie möglich über die einzelnen Bauabschnitte in Kenntnis gesetzt. Die  Besucher der Kehler Innenstadt könnten sich zudem jederzeit auf der Internetseite der Stadt Kehl  über aktuelle Veränderungen der Verkehrsführung und die verschiedenen Parkmöglichkeiten informieren.

Neben der Trambaustelle stelle vor allem der stetig wachsende Onlinehandel die Einzelhändler vor neue Herausforderungen, sagte die Wirtschaftsförderin und betonte: „Am Wichtigsten sind persönliche Beratung und Kundenbindung.“ Nur so könne der traditionelle Einzelhandel seine Existenz sichern.

Bei einem Rückblick auf das vergangene Jahr hob Fiona Härtel besonders den Erfolg des HanauerLandMarkts hervor, der im Herbst 2017 zum ersten Mal stattgefunden hat und auch 2018 wieder zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Kehler Innenstadt locken soll. Das Thema Heimat sei gerade in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung sehr wichtig. Darum wolle sie mit weiteren Veranstaltungen wie beispielsweise dem „Hanauer Frühlingsfest“ das Heimatgefühl in der Region weiter stärken.

Nicole Thüm von Juwelier & Optik Thüm und Nicole Hammel von Schuh Barho plädierten neben Zeitungswerbung für die gemeinsame Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram. Beide sind Mitglied eines Workshops der inhabergeführten Einzelhandelsgeschäfte Kehls, der sich jeden ersten Dienstag im Monat trifft und mit Fiona Härtel und Antje Lenz vom Stadtmarketing die aktuellen Projekte plant. Dort wird auch über Situation und Strategien des Kehler Einzelhandels beraten. „Wer mitmachen möchte, kann gerne kommen“, warb Nicole Thüm. Gerade über Facebook sei es sehr einfach, Veranstaltungen zu erstellen, zu teilen und sie gegenseitig zu liken. Außerdem plane sie einen Radiospot, eine gemeinsame WhatsApp-Gruppe für den gegenseitigen Austausch, mehr Aktionen zum "HanauerLandMarkt" – und erntete dafür Applaus.

Fiona Härtel und ihre Mitarbeiterin Antje Lenz führten während der Veranstaltung eine Umfrage durch, in der sie die Einzelhändler zu ihrer geschäftlichen Social-Media-Nutzung befragten. Ziel ist es, diejenigen Einzelhändler, die Facebook und weitere Plattformen nutzen, besser untereinander zu vernetzen. Zur Netzwerkbildung habe auch der Einzelhandelsdialog beigetragen, ergänzte Fiona Härtel. Die vielen Gespräche ermöglichten einen intensiven Erfahrungsaustausch unter den Einzelhändlern. Für sie steht fest: „Der Einzelhandel in der Kehler Innenstadt lebt nur vom gemeinsamen Auftreten, von einer gemeinsamen Strahlkraft aller Kehler Einzelhändler.“ Dazu habe die Veranstaltung beigetragen, die einen intensiven Erfahrungsaustausch der Teilnehmer in zahlreichen Gesprächen ermöglicht habe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt