Digitale Musiklernplattform "ERNA"
Quantensprung in musikpädagogischer Welt

Musikschuldirektor Tobias Meinen präsentiert die "ERNA"-App.
  • Musikschuldirektor Tobias Meinen präsentiert die "ERNA"-App.
  • Foto: Stadt Lahr
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr (st). Schon lange, bevor Corona die ganze Welt auf den Kopf gestellt hat, bastelte Lahrs Musikschulleiter Tobias Meinen an der Idee einer digitalen Lernplattform. Nun ist sie programmiert und kommt nach den Sommerferien in der Lahrer Musikschule zum Einsatz. In den App-Stores ist die Musiklernplattform unter dem Namen "ERNA" verfügbar.

Die App

Die Stadt Lahr hat die Programmierung der Grundfunktionen der App bei der Firma Sinusquadrat aus Offenburg in Auftrag gegeben und nach Abschluss den Quellcode als Open-Source-Projekt zur Verfügung gestellt. Open Source bedeutet, der Quellcode einer Programmdatei ist offen und frei zugänglich und kann von verschiedenen Nutzern und Firmen lizensiert werden. Aus der digitalen Musikplattform hat das Lahrer Unternehmen "ERNANI" GmbH den Quellcode lizensiert und Inhalte und Nutzungskonzepte für die digitale Musiklernplattform "ERNA" entwickelt. „ERNA ist ein Quantensprung in der musikpädagogischen Welt“, sagt Guido Schöneboom, Erster Bürgermeister der Stadt Lahr.

Die App ist eine Lernplattform für den Musikunterricht mit musikpädagogischen Inhalten und vereint klassische Unterrichtsmodelle mit E-Learning. Grundlage sind Gedanken einer Musikschule der Zukunft mit einer Digitalisierung nach pädagogischen und künstlerischen Gesichtspunkten. "ERNA" ist eine informelle, allzeit verfügbare Lernquelle, Lernpartner, impulsgebende Inspirationsquelle und digitales Hausaufgabenheft mit Lernhistorie und Kommunikationsformen. Hier können sich Schüler begleiten lassen, dabei das Tempo selbst bestimmen und sich selbst aufnehmen. Sie können Inhalte immer wieder abrufen und eigenständig neue Themenfelder entdecken, auf musikalische Entdeckungsreise gehen oder eigenständig nach neuem, eigenem Repertoire suchen. Den Nutzern steht eine umfangreiche digitale Bibliothek zur Verfügung.

Neue Impulse

"ERNA" ist ein Werkzeug, selbständig das musikalische und künstlerische Können weiterzuentwickeln, geschützt in einer werbefreien Lernwelt. Für die Lehrer bietet ein solches Angebot neue Impulse und eine größere Methodenvielfalt der Lehre. Mit ihr wird die Wahrung und Pflege des musikalischen Erbes auf digitaler Ebene weiterentwickelt. „Die App schließt auf sinnvolle Art Lücken im Musikunterricht, die ohne die Digitalisierung nicht zu schließen sind“, betont Musikschuldirektor und Initiator Tobias Meinen.

Für die App haben über 50 bekannte Musiker bereits 1.200 Werke eingespielt, die von „Alle meine Entchen“ über Scott Joplins „Peacherine Rag“ bis zu Antonio Vivaldis Sonate Nr. 5 in e-moll reichen. Namhafte Künstler sind in das Tonstudio gereist, unter ihnen die in Lahr geborene Bratschistin Tabea Zimmermann, die heute zu den beliebtesten und renommiertesten Interpreten der Zeit gehört, Vukan Milin, der unter anderem seit 2015 als Soloflötist bei den Bayreuther Festspielen engagiert ist, oder die Saxophonistin Christine Rall, die mit „Raschèr Saxophone Quartet“ in den wichtigsten Konzertsälen der Welt gastiert.

Die App wurde beim Wettbewerb „Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019“ ausgezeichnet und unterstützt mit der Maximalfördersumme von 100.000 Euro. Der vom Gemeinderat beschlossene Eigenanteil zur Co-Finanzierung beläuft sich ebenfalls auf 100.000 Euro.

Entstehungsgeschichte

2013
Tobias Meinen, Leiter der Städtischen Musikschule Lahr, entwickelt eine Vision zur digitalen Zukunft für Musikschulen und veröffentlicht diese in Musikfachzeitschriften.

2019
Die Arbeitsgemeinschaft Digitales des Landesverbands der Musikschulen entwickelt die Idee der Vision der Städtischen Musikschule Lahr weiter.

2020
Mit dem entwickelten Konzept „Digitale Musiklernplattform“ wird von der Stadt Lahr beim Innenministerium in Baden-Württemberg ein Förderantrag gestellt. Das Innenministerium Baden-Württemberg fördert das Konzept mit 100.000 Euro.

Die Stadt Lahr gibt die Programmierung der Grundfunktionen in Auftrag. Nach Abschluss soll der Quellcode als Open-Source-Projekt veröffentlicht werden und kann von mehreren Nutzern/ Firmen lizensiert werden.

Die Stadt Lahr veröffentlicht das Open Source Projekt „Digitale Musiklernplattform“
Die "ERNANI" GmbH lizenziert den Quellcode von der Stadt Lahr und erstellt Inhalte und Nutzungskonzepte für eine digitale Musiklernplattform.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen