Jörg Beese ist Teil der inklusiven Tanzkompanie "SZENE2WEI"
Bei dem ersten Auftritt flossen Freudentränen

Jörg Beese tanzt für sein Leben gern und fühlt sich nirgends wohler als auf der Bühne.
  • Jörg Beese tanzt für sein Leben gern und fühlt sich nirgends wohler als auf der Bühne.
  • Foto: Michael Bode
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr. Wenn Jörg Beese vom Tanzen spricht, strahlt er über das ganze Gesicht. Er kann gar nicht aufhören davon zu erzählen, wie viel Spaß es ihm macht. Der 28-jährige Wahl-Lahrer ist überglücklich, dass er seine Leidenschaft zur Profession machen konnte – wenn auch erst als zweiten Beruf in der in Lahr ansässigen inklusiven Tanzkompanie "SZENE2WEI".
Jörg Beese, der mit Down-Syndrom zur Welt kam, erinnert sich gut daran, dass er als Kind seinen Eltern immer gern zugeschaut hat, wenn sie zusammen getanzt haben. "Als meine Schwester dann einen Discofoxkurs besuchte, bin ich kurzerhand mitgegangen", erzählt der gebürtige Mülheimer. Inspiriert von Udo Lindenbergs Song "Mach Dein Ding" war Beese dabei egal, was andere von ihm dachten und sagten. Familie und Freunde jedenfalls standen von Anfang hinter seinem Wunsch, selbst tanzen zu lernen. Durch eine Freundin wurde er 2013 schließlich auf die Tanzkompanie "SZENE2WEI" aufmerksam, die bereits an der Folkwang Universität in Essen aktiv war. "Leonie war schon Mitglied der Gruppe. Unsere Mütter hatten sich irgendwann einmal darüber unterhalten, dass ich auch gern tanze, weswegen mich Leonies Mutter zu einem Auftritt von 'SZENE2WEI' eingeladen hat", erzählt Beese. Danach stand für ihn fest: "Ich möchte Tänzer bei der Kompanie werden." Die beiden Köpfe der Tanzkompanie, William Sánchez H. und Timo Gmeiner, zögerten nicht lange und luden ihn zur Schnupperstunde ein. "Ich war sehr aufgeregt und gleichzeitig wahnsinnig glücklich, das erste Mal auf der Bühne stehen zu dürfen. Vor lauter Freude musste ich sogar weinen", erinnert sich Jörg Beese. Im Oktober 2013 tanzte er dann bereits bei "Spuren im Asphalt" mit.

Lampenfieber? Was ist das?

"Ich tanze schon fast mein ganzes Leben lang und für mein Leben gern", erklärt Jörg Besse, warum Lampenfieber ihm nahezu unbekannt ist. Auf der Bühne habe er einfach an allem Spaß. Auch könne er sich dort völlig frei bewegen, der Ausdruck stehe dabei im Vordergrund. "Jede Bewegung hat eine Bedeutung", erklärt er das Prinzip des Tanztheaters.
Jörg Beese hat in "SZENE2WEI" eine zweite Familie und auch eine neue Heimat gefunden. Als William Sánchez H. und Timo Gmeiner in Essen laut über die Gründung einer Wohngemeinschaft in Lahr nachdachten, streckte Jörg Beese mit als Erster den Finger. "Ich wollte unbedingt dabei sein", so Beese, der einräumt, mit diesem Schritt seine Familie doch ein bisschen geschockt zu haben. Doch seine Eltern willigten ein und übergaben ihren Sohn mit dem Umzug ins Badische vor fünf Jahren in die Obhut des Tänzers und Choreografen Sánchez und des Sozialpädagogen und Tänzers Gmeiner. Die Fünfer-WG lebt und arbeitet im Lahrer Zeitareal. Vormittags geht Jörg Beese seinem ersten Beruf nach und arbeitet in den Lahrer Werkstätten im Bereich Elektro. Von 14 bis 17 Uhr steht dann das Training zusammen mit der Tanzkompanie an. Stecken die Tänzer mitten in den Vorbereitungen für ein neues Stück, ist Jörg Beese von morgens bis abends nur Berufstänzer. "Die Lahrer Werkstätten sind Kooperationspartner von 'SZENE2WEI'", erläutert Jörg Beese, der auch ein bisschen stolz darauf ist, zusammen mit seinen Tanzkollegen der Grund dafür zu sein.

Einen ganzen Tag Theater

"Ich wünsche mir, einmal den ganzen Tag Theater zu leben, vom Tanzen über Verwaltung bis hin zur Organisation", blickt Jörg Beese in die Zukunft. Dass er das Zeug dazu hat, bestätigt William Sánchez H., der ihm nicht nur die Inspiration und die Freude fürs Tanzen und die Bühne attestiert, sondern auch die Geduld zu lernen und Detail für Detail immer wieder zu wiederholen. Doch auch schon außerhalb von "SZENE2WEI" konnte Jörg Beese begeistern: Er ist der erste Tänzer mit Down-Syndrom, der Anfang des Jahres ein Stipendium bei der Siebten Biennale Tanzausbildung in Hamburg unter anderem an der Tanzschule des Hamburg Balletts John Neumeier erhalten und ein großes Solo zum Thema "Beyond the Title" präsentiert hat. "Zu meinen 30. Geburtstag in zwei Jahren möchte ich dort wieder eine Ausbildung mitmachen", setzt sich Jörg Beese ein ehrgeiziges, aber gut erreichbares Ziel. Schon jetzt steht fest, dass er sein Leben lang Mitglied von "SZENE2WEI" bleiben möchte. Daniela Santo

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen