Interview mit Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller
Gestärktes Selbstbewusstsein bleibt

Dr. Wolfgang G. Müller
  • Dr. Wolfgang G. Müller
  • Foto: Stadt Lahr
  • hochgeladen von Daniela Santo

Am Sonntag, 14. Oktober, geht die Landesgartenschau in Lahr nach 186 Veranstaltungstagen zu Ende. Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller erläutert im Gespräch mit Daniela Santo, welche nachhaltigen Spuren das Großereignis hinterlässt.

Was bleibt der Stadt Lahr nach der Landesgartenschau?
Gestärktes Selbstbewusstsein! Dann die drei neugestalteten Parkteile, die neuen Sport- und Naherholungsraum für Bürger und Gäste bieten. Mit einem Investitionshaushalt von insgesamt 60 Millionen Euro wurden bleibende Werte für heutige und zukünftige Generationen geschaffen. Vieles davon wäre ohne die zusätzlichen Förderungen im Rahmen der Landesgartenschau nicht möglich gewesen, beispielsweise das neue Stadtmuseum Tonofenfabrik.

Das bedeutet im Einzelnen?
Es ist der neu angelegte Seepark mit dem Haus am See zu nennen, das weiterhin ganzjährig bewirtet wird. Im Kleingartenpark bleiben die Kleingartenparzellen, das Gebäude des interkulturellen Gartenprojekts und der Netzwerk Garten. Im Bürgerpark dürfen sich die Lahrer über die großzügigen Sportflächen und die Sporthalle + freuen. Die Kindertagesstätte + ist bereits in Betrieb und bleibt natürlich bestehen. Viel Freude wird den Kindern auch der Spielplatz im Mauerfeld machen, der voraussichtlich schon im November wieder zugänglich sein wird. Nicht zu vergessen sind die Jugendverkehrsschule sowie das Römische Streifenhaus, das zugänglich bleibt.

Wie hat sich das Gesicht der Stadt dank Gartenschau nachhaltig verändert?
Der Bahnhof wurde umgebaut und ist nun barrierefrei. Außerdem konnten wir den Bahnhofsvorplatz und den Busbahnhof neu gestalten. Am Kanadaring wurden Wohnungen saniert, neue gebaut, eine Quartiersmitte und Stadthäuser an der Schutter geschaffen. Selbstverständlich müssen der Umbau der alten Tonofenfabrik zum Stadtmuseum und die Neugestaltung der Plätze vor dem Museum und dem Storchenturm genannt werden.

Wie geht es ab Montag auf dem LGS-Gelände weiter?
Zunächst wird das Gelände wird für die Öffentlichkeit geschlossen und die Beiträge abgebaut. Die Parkteile bleiben für die Fertigstellung der Daueranlagen für mehrere Monate geschlossen und werden Schritt für Schritt wieder freigegeben. Am kommenden Samstag trifft sich der Gemeinderat zu einer Begehung auf dem Gelände. Dabei präsentiert die Stadtverwaltung die aktuelle Beschlusslage und erläutert die derzeitigen Vorstellungen für das Gelände. Bei diesem Rundgang wollen wir aufnehmen, was uns der Gemeinderat nach seinen Landesgartenschau-Erlebnissen mitgibt, welche Beschlusslagen bleiben, welche verändert werden sollen. Im November wollen wir hierüber auch die Lahrer in einer Bürgerinformation in Kenntnis setzen und Anregungen aufnehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen