Neuer Vorstand bei Kinderrechte Afrika e. V.
In Lahr ansässige Kinderrechtsorganisation wählt neue Vereinsspitze

  • Foto: Der neu gewählte Vorstand von Kinderrechte Afrika e. V. (c) Andreas Böning, Kinderrechte Afrika e. V.
  • hochgeladen von Kinderrechte Afrika e. V.

Seit 25 Jahren engagiert sich Kinderrechte Afrika e. V. in Ländern Zentral- und Westafrikas für Kinder in prekären Notsituationen. Seit der Vereinsgründung wurden dort über 90 größtenteils mehrjährige Projekte erfolgreich umgesetzt, wozu auch treue Spenderinnen und Spender aus Lahr und der Region maßgeblich beigetragen haben.

Vergangenen Samstag hat die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Dr. Michael Brünger tritt als neuer Vorsitzender die Nachfolge von Horst Buchmann an, der am 4. März dieses Jahres verstorben ist. Klaus Sänger, der gemeinsam mit Horst Buchmann den Verein im Dezember 1995 gegründet hatte, wird zu seinem Stellvertreter. Das neue Duo verfügt über langjährige berufliche Erfahrungen in der Kinderrechts- und Projektarbeit in Afrika.

Dr. Michael Brünger, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapeut, ist seit 2005 Mitglied im Verein. Damals schulte er für die Rehabilitierung und Wiedereingliederung von Kindern im bewaffneten Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo das lokale Projektteam im Bereich der Traumapädagogik.

Klaus Sänger bringt als Betriebswirt bei Caritas international langjährige Erfahrung in der Projektbegleitung mit lokalen Partnern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa mit. Zweimal besuchte er Projekte von Kinderrechte Afrika e. V. in Togo.

Hubert Henninger als Schatzmeister und Pia-Christina Böhm als Kindesschutzbeauftragte des Vereins ergänzen den Vorstand. Die Geschäftsführung liegt weiterhin bei Andreas Böning.

Die vom Verein begleiteten Partnerorganisationen in Benin, Ghana, Kamerun, Mali und Togo sind mittlerweile national und teilweise auch international zu Referenzadressen für die Umsetzung nachhaltiger und innovativer Kinderrechtsprojekte geworden.

Durch die COVID-19 Pandemie nehmen Kinderrechtsverletzungen weltweit wieder zu: Schulschließungen, häusliche Gewalt, Verteilungskämpfe um knappe Ressourcen – von allem sind Kinder unmittelbar betroffen und ihre Rechte finden nur selten Berücksichtigung. Für Kinderrechte Afrika e. V. ist es nun eine Herausforderung, zusammen mit den Partnern in Afrika dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Autor:

Kinderrechte Afrika e. V. aus Ausgabe Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen