17. Mai 2017, 10:13 Uhr | 0 | 34 Leser

Jugendzentrum Oberkirch
Vielfältiges Angebot ist den Bedürfnissen angepasst

Seit vier Jahren ist Karin Lorenz Leiterin des Jugendzentrums in Oberkirch.
Seit vier Jahren ist Karin Lorenz Leiterin des Jugendzentrums in Oberkirch. (Foto: fk)

Oberkirch (fk). Seit neun Jahren ist Karin Lorenz schon als Jugend- und Heimerzieherin in der offenen Jugendarbeit tätig, die vergangenen vier Jahre als Leiterin vom Jugendzentrum Oberkirch in der Straßburger Straße 3. Schon im Jugendalter entdeckte sie ihren Hang zur sozialen Arbeit: „Durch verschiedene Praktika während der Schulzeit lernte ich den Beruf der Jugend- und Heimerzieherin kennen. Mich reizten die vielfältigen Möglichkeiten, die dieser Beruf mit sich bringt. Mir sagt besonders zu, dass die Kinder und Jugendlichen freiwillig bei mir sind und ich sie aktiv mitgestalten lassen kann. Dadurch entsteht noch mal eine ganz andere Dynamik als beispielsweise in einem Heim oder der Schule, wo es sehr viel mehr klare Vorgaben gibt.“ Das Oberkircher Jugendzentrum, erklärt Lorenz, existiert „in dieser Form“ seit dem Jahr 2001, „davor gab es ein selbstverwaltetes Jugendzentrum.“ Die Einrichtung sieht sich als Anlauf- und Ansprechstelle für allgemeine und individuelle Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen. „Wir bieten ihnen Räume, die sie ohne kommerziellen Hintergrund nutzen können", betont die Leiterin. Wichtig sind den Mitarbeitern im Jugendzentrum individuelle Hilfestellungen, zum Beispiel beim Übergang von Schule zum Beruf. "Unsere Angebote und Veranstaltungen knüpfen an die Bedürfnisse der Jugendlichen an", so Karin Lorenz weiter. Deshalb gibt es unterschiedliche Angebote für verschiedene Altersklassen. Am sogenannten "Offenen Treff" und dessen Angeboten wirken die Kinder und Jugendlichen selbst mit. Es gibt aber auch feste wöchentliche Gruppenangebote wie die Projektgruppe der Werkrealschule im Rahmen der Mittagsbetreuung oder Freizeitangebote wie das Osterferienprogramm und jugendkulturelle Veranstaltungen.
„Für ältere Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene gab es im März ein Konzert im Jugendzentrum. Bei solchen Veranstaltungen beziehe ich gerne Jugendliche mit ein, die regelmäßig das Jugendzentrum besuchen und sich engagieren", berichtet Lorenz. So haben einige Jugendliche im Alter von 16 bis 19 Jahren bei der Bewirtung des Konzerts mitgeholfen. Für die jüngeren Kinder und Jugendlichen gab es im Februar die Winter-Beach-Party, eine Kinderdisco, die jährlich in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Oppenau im Forum des Hans-Furler-Gymnasiums veranstaltet wird. Schüler des Gymnasiums übernehmen hierbei die Bewirtung. "Gut 200 Kinder und Jugendliche waren in diesem Jahr dabei", so Karin Lorenz. Immer wieder werden auch Ausflüge mit den einzelnen Gruppen oder Besuchern des "Offenen Treffs" unternommen. So ging es im November beispielsweise zu einem Heimspiel des SC Freiburg.
In einigen Wochen steht das nächste große Event an: Die "School’s out Party" im Schwimmbad Oppenau, die ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Oppenau immer am letzten Schultag vor den Sommerferien veranstaltet wird, mal in Oppenau, mal in Oberkirch. Es gibt eine Schwimmbad-Olympiade für die kleineren Kinder, für die Jugendlichen eine Party mit DJ. "In Oberkirch haben wir zusätzlich einen Arschbomben-Contest. Dieser ist bei Jung und Alt beliebt“, weiß die Jugendzentrum-Leiterin. Wer nun Interesse bekommen hat, mit dem Oberkircher Jugendzentrum in Kontakt zu treten, kann dies telefonisch unter 07802/983814 oder per E-Mail an juze_oberkirch@hotmail.com tun.